Stadt Memmingen:Seniorenfachstelle

AAA
Zum Hauptinhalt

Kontakt

Seniorenfachstelle
Matthias Ellermann
Zimmer-Nr. 117
Ulmer Str. 2
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-489
Fax 08331/850-444
seniorenfachstelle
@memmingen.de

Öffnungszeiten:

  • Montag-Freitag
    09.00 Uhr - 12.00 Uhr
  • Donnerstag
    15.00 Uhr - 17.00 Uhr
  • Termine außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Seniorenfachstelle Memmingen

Auf den folgenden Seiten informiert die Seniorenfachstelle interessierte Besucherinnen und Besucher über aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Älter werden. Darüber hinaus werden themenbezogene Informationsmaterialien zur Verfügung gestellt.

Tätigkeitsschwerpunkte der Seniorenfachstelle

Planung:
- Pflegebedarfsplanung
- Seniorenpolitisches Gesamtkonzept
- Sozialplanung

Beratung & Information:
- rund um das Thema Älterwerden z.B. Freizeitgestaltung, Wohnmöglichkeiten und Unterstützungsangebote

Förderung:
- der aktiven und selbstbestimmten Lebensgestaltung
- der Teilnahme von Seniorinnen und Senioren am Leben in der Gemeinschaft

Veranstaltungen 2024

Im Jahr 2024 plant die Seniorenfachstelle gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern folgende Veranstaltungen:

Kurs zur Zivilcourage am 29. Februar: Anmeldung via VHS ab Januar 2024

Eröffnung einer Graffiti Hall-of-Fame am 13. April: Ohne Anmeldung, Informationen bei der Seniorenfachstelle

Pedelec-Sicherheitstrainings im Frühjahr und Herbst: Anmeldungen bei der Seniorenfachstelle

Vortrag zum Thema "Demenz" am 29. Mai: Anmeldungen bei der Seniorenakademie Bayern möglich

Veranstaltung mit dem Thema "Digitalisierung im Alter" am 26. Juni: Ohne Anmeldungen, Informationen bei der Seniorenfachstelle

Das Präventionstheater 17. Juli im Vöhlin-Gymnasium: Anmeldungen erforderlich bei der Seniorenfachstelle 

Welt-Alzheimertag im September: Ohne Anmeldungen, Informationen bei der Seniorenfachstelle

Vortrag zu den Themen "Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung" am 30. Oktober: Anmeldungen bei der Seniorenfachstelle möglich 

Für Fragen zu den einzelnen Veranstaltungen melden Sie sich gerne bei uns in der Seniorenfachstelle. 

Aktuelles

Kurstermin: Berater/in für Altersfragen

Das Evangelische Bildungswerk Memmingen bildet im Zeitraum April bis Juni 2024 Beraterinnen und Berater für Altersfragen aus. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang

Seniorencafé, ein neues Angebot der Versöhnungskirche

Geselliges Beisammensein und gute Unterhaltung stehen im Vordergrund des neuen Angebots für Senioren der Versöhnungskirche in Memmingen. Der nächste Nachmittag steht unter dem Motto "Seniorendafé zum Frühlingsanfang". Bei Kaffee und Kuchen freut sich Frau Claudia Alger, die lange im sozialen Bereich tätig war, auf gute Gespräche mit Ihnen. Unterstützt wird sie dabei von Irene Epp, Tanja Wekwart und Pfarrerin Simone Bach.    (Spenden erbeten)

Wann: Dienstag, 19. März 2024 von 14.30 - 16 Uhr,
Wo: kleiner Saal der Versöhnungskirche, barrierefrei
Anmeldung: Bis 15. März 2024 im Pfarramt unter Tel. 08331/61721 

Meldeformular zum Thema Barrierefreiheit in Memmingen

Über folgenden Link können nun Barrieren im Stadtgebiet gemeldet werden:

https://www.memmingen.de/optimierung-barrierefreiheit

Seniorenfachstelle auf den Gesundheitstagen 2023

Die Seniorenfachstelle hat gemeinsam mit dem Seniorenbeirat und dem Pflegestützpunkt der Stadt Memmingen einen Stand auf den Gesundheitstagen organisiert. Es wurden zahlreiche Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern geführt sowie zahlreiche Informationsmaterialien (z.B. der Wegweiser für Seniorinnen und Senioren und der Veranstaltungskalender für Seniorinnen und Senioren) weitergegeben. Zentrale Themen waren in den Gesprächen "Sicherheit im Alter", die "digitale Welt" und das Thema "Gesundheit & Prävention". Die Veranstaltung war aus Sicht der Seniorenfachstelle ein großer Erfolg. 
Mit Bezug auf das Seniorenpolitische Gesamtkonzept 2022 werden u.a. zu diesen genannten Themen explizite Veranstaltungen und Angebote in Memmingen aufgebaut.

Für mehr Sicherheit auf dem Pedelec - Erfolgreiche Schulung für Senioren


Das kostenlose Pedelec-Sicherheitstraining am 09. September für Seniorinnen und Senioren traf auf große Resonanz. Auf dem Gelände des städtischen Bauhofs erhielten die Teilnehmer bei bestem Radlwetter theoretische Infos und konnten verschiedene Fahr- und Bremssituationen trainieren.

Durch die vielen praktischen Tipps und die zahlreichen Übungsmöglichkeiten haben sie an Sicherheit gewonnen, so das Fazit der 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach einem Einführungsvortrag von Manfred Guggenmos, Inspektionsleiter der Verkehrspolizei Memmingen, zeigte sein Kollege Andreas Strehl wie mit wenigen Handgriffen die Sicherheit der Pedelecs geprüft und individuelle Anpassungen für ein sicheres Auf- und Absteigen vorgenommen werden können. In Kleingruppen trainierte Franz Mayr von der Verkehrswacht Memmingen außerdem verschiedene Fahr- und Bremssituationen. Anschließend wurde sich in einer gemütlichen Runde zu den Erfahrungen des Tages ausgetauscht. Dank der Initiierung des Seniorenbeirats wurde eine erfolgreiche Veranstaltung ermöglicht. Die Seniorenbeiräte Herr Winkler und Herr Bretzel werden die Ergebnisse der Veranstaltung in der nächsten Sitzung des Seniorenbeirats berichten. 

Die Seniorenfachstelle stellte angesichts der guten Kooperation und Nachfrage eine Wiederholung der Veranstaltung im Frühling 2024 in Aussicht.

Anmeldungen sind unter 08331/ 850-489 möglich.
Oder per Mail an seniorenfachstelle@memmingen.de

Das Präventionstheater in Memmingen - ein großer Erfolg


Donnerstagnachmittag, 14.00 Uhr - es bildet sich eine lange Schlange vor dem Landestheater Schwaben. Über 330 Personen sind gekommen, um sich das Präventionstheater Lug und Betrug anzuschauen. Dieses wurde von dem Polizeipräsidium Schwaben Nord in Zusammenarbeit mit dem Theater- und Musikverein Graben entwickelt und in Memmingen zur Aufführung gebracht. In sechs verschiedenen Clips wurden unterschiedliche Betrugsmaschen, wie Schockanruf, Enkeltrick, Zetteltrick, falscher Polizist, Gewinnmitteilung etc., vorgespielt und anschließend abwechselnd von Kriminalhauptkommissarin Barbara Macheiner und Kriminalhauptkommissar Günter Müller erläutert und diskutiert. Anschließend wurden die Clips noch einmal mit der von der Polizei empfohlene Reaktion gespielt. 
 

Nicht nur auf der Bühne gab die Polizei Tipps und Tricks im Umgang mit Betrugsversuchen, sondern auch im Foyer war die Polizeiinspektion Memmingen vertreten. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die zahlreichen Besucherinnen und Besucher nicht nur bei der Polizei, sondern auch bei der Seniorenfachstelle, dem Seniorenbeirat und dem Pflegestützpunkt der Stadt Memmingen sowie bei der Gesundheitsregionplus Unterallgäu-Memmingen informieren. Das Präventionstheater fand im Rahmen der Gesundheitswoche vom Allgäu bis zum Bodensee statt. 
 

Neben der Aufklärungsarbeit zu Betrugsgefahren stand auch das Thema Einsamkeit im Mittelpunkt der Veranstaltung. Diese kann unter anderem durch Angst, Rückzug und Beschämtheit entstehen und im schlimmsten Fall zu ernsthaften Erkrankungen führen. Dem Veranstaltungsteam war es wichtig, hier zu sensiblisieren und zu ermutigen, sich nicht zu verstecken, wenn man Opfer eines Betruges geworden ist. Einsamkeit ist auch das Thema der diesjährigen Schwerpunktkampagne des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter dem Motto "Licht an - Damit Einsamkeit nicht krank macht". Informationen und Anlaufstellen finden Sie unter: www.einsamkeit.bayern.de
 

Das Organisationsteam, bestehend aus Doris Maurer (Polizeiinspektion Memmingen), Matthias Ellermann (Seniorenfachstelle Stadt Memmingen), Nicola Galm (Gesundheitsregionplus Unterallgäu-Memmingen) Walter Röllig und Herbert Gistl (beide Senionrebeirat der Stadt Memmingen), zeigten sich zufrieden mit der Veranstaltung und freute sich sehr über das rege Interesse und die vielen Zuschauerinnen und Zuschauer. Ein besonderer Dank gilt der Abschlussklasse der Lindenschule mit ihrer Lehrerin Theresa Großmann und den Freunden des LTS, welche die Veranstaltung mit Kuchenspenden unterstützen, sowie allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. 

Selbstbestimmtes Wohnen dank technischer Hilfsmittel

Das AAL Living Lab der Hochschule Kempten stellt sich vor

AAL? Aal? Fisch? Nein, hinter dem Kürzel AAL verbirgt sich kein Fisch, sondern das umgebungsunterstützte Wohnen oder Englisch Ambient Assisted Living. Und das hat es in sich! Denn, sind wir ehrlich, die eigenen vier Wände, die kennt man, hier fühlt man sich wohl. Warum sollte sich das ändern, wenn man älter wird oder plötzlich körperlich beeinträchtigt ist? Welche technischen Möglichkeiten es aktuell gibt, zeigt das AAL Living Lab. In der Lehr- und Forschungswohnung der Hochschule Kempten dreht sich alles um Assistenzsysteme. Viele davon sind digital, manche elektronisch und wieder andere mechanisch. Schon mit simplen Mitteln lässt sich der Alltag vereinfachen.

Die Forschungswohnung befindet sich in einer Seniorenwohnanlage in Kempten-St. Mang. Sie ist 55 Quadratmeter groß und besteht aus Wohn- und Schlafzimmer, Küche, Bad und Flur. Sie ist als gewöhnliche Seniorenwohnung eingerichtet und verfügt über allerlei technische Assistenzsysteme – viele davon sind erst auf den zweiten Blick zu sehen.

Zur Ausstattung gehören: eine Küche mit unterfahrbaren, höhenverstellbaren und selbstöffnenden Schrankelementen, ein Bad mit Dusch-WC mit Sensorik für Vitalwerte, telemedizinische Systeme, Systeme zur Sturzprävention und Sturzerkennung, biodynamisches Licht sowie Smart Home-Lösungen und funktionale Möbelelemente.

Ziel der umgebungsunterstützten Wohnung sind Lehre und Forschung sowie die Sensibilisierung der Bevölkerung für das Thema AAL und seine Möglichkeiten.

Überzeugen Sie sich selbst! Eine Besichtigung ist mit Termin möglich, die Führungen sind kostenfrei. Wenn Sie an einer Führung interessiert sind, dann klicken Sie auf den folgenden Link:

AAL Living Lab | Webseite und Online-Buchungen (simplybook.it)

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, dann besuchen Sie gerne die Website des AAL: 

AAL Living Lab (hs-kempten.de)

Veranstaltungskalender für Seniorinnen und Senioren

Seit vielen Jahren bemüht sich die Seniorenfachstelle der Stadt Memmingen darum, mit ihrem „Veranstaltungskalender für Seniorinnen und Senioren“ älteren Menschen Angebote zur Freizeitgestaltung zu machen.

Der Veranstaltungskalender erscheint 3 x jährlich, im Januar, Mai und September und enthält auch Beratungsangebote, Bildungsmöglichkeiten und allgemeine Informationen für Senioren.

Neben der Online-Version auf unserer Homepage geht natürlich auch ein gedrucktes Exemplar in Umlauf. Dieses erhalten Sie in der Seniorenfachstelle, Ulmer Str. 2 und der Tourist-Information, Marktplatz 3. Außerdem liegt das Heft an vielen öffentlich zugänglichen Orten zur Mitnahme bereit. Eine Liste dazu befindet sich in jeder Ausgabe, auf der letzten Seite des Innenteils.

Wenn Sie ein Freizeit-Angebot für Senioren in der Broschüre veröffentlichen möchten, können Sie sich gerne mit unserer Mitarbeiterin, Frau Wegner, Tel. 08331/850-403 in Verbindung setzen.

Hier unsere Redaktionsschlüsse für das Jahr 2024:
Ausgabe Januar – April: Ende Oktober 2023
Ausgabe Mai – August: Ende Februar 2024
Ausgabe September bis Dezember: Ende Juni 2024

Kommerzielle Anbieter bitten wir um Verständnis dafür, dass ihre Angebote nur in Ausnahmefällen aufgenommen werden können. 

Allgemeine Informationen

Regionaler Alarmierungsverteiler der Polizei Memmingen
Geschickten Betrügern gelingt es immer wieder Menschen hereinzulegen und sie um Geld, Schmuck oder andere Wertsachen zu bringen. Darum baut die Polizei
"regionale Alarmierungsverteiler" auf.
Wird der Polizei ein Trickbetrug innerhalb der Region bekannt, erhalten alle Personen, die sich im Alarmierungsverteiler befinden, per E-Mail oder SMS eine Information über die Vorfälle und werden dadurch gewarnt.
Wenn Sie Interesse an einer Aufnahme in den Verteiler haben, können Sie sich an die Polizeiinspektion Memmingen, Tel. 08331/1000 wenden.

Ehrenamtlich tätige Einzelpersonen
Seit dem 01.01.2021 können ambulant versorgte Pflegebedürftige ab einem Pflegegrad 1 auch die Kosten für Angebote zur Unterstützung im Alltag, die durch ehrenamtlich tätige Einzelpersonen erbracht werden, mit der Pflegeversicherung abrechnen. Die Abrechnung erfolgt über den Entlastungsbeitrag, welcher Betroffenen in monatlicher Höhe von 125 € zur Verfügung steht. Voraussetzung zur Abrechnung mit der Pflegekasse ist die Registration der ehrenamtlich tätigen Einzelperson bei der zuständigen Fachstelle für Demenz und Pflege. Nähere Informationen erhalten Sie im Flyer oder bei Ihrer Pflegekasse und der
Fachstelle für Demenz und Pflege Schwaben (Tel: 0831/69 71 43 14). 

Hilfe zur Pflege / Sprechtage des Bezirk Schwaben

Ab Pflegegrad 2 leistet der Bezirk Schwaben in bestimmten Fällen Hilfe zur finanziellen Sicherstellung der pflegerischen Versorgung (Hilfe zur Pflege). Dazu findet 1 x monatlich, jeweils dienstags, im Bürgerstift Memmingen ein Sprechtag statt. Im Rahmen eines Termins können unter anderem Fragen zur Antragstellung und zur Übernahme von Kosten gestellt werden.
Termine können telefonisch unter 0821/3101-216 oder per E-Mail unter 
beratungsstelle(at)bezirk-schwaben.de vereinbart werden.

Personen ohne Pflegegrad oder mit Pflegegrad 1 können unter bestimmten Voraussetzungen "Hilfe in anderen Lebenslagen" erhalten. 
Auskünfte dazu erteilt das Sozialamt der Stadt Memmingen unter den Telefonnummern 08331/850 -402 oder -404. 

Krisendienst Schwaben
Der Krisendienst Schwaben ist ein zentrales und kostenloses Hilfsangebot für Menschen in psychischen Krisen und deren Angehörige. Unter der Nummer 0800/655 3000 können rund um die Uhr Fachkräfte der Sozialpädagogik, Psychologie und Psychiatrie erreicht werden. 
Die Mitarbeiter versuchen zunächst, telefonisch weiterzuhelfen und vermitteln bei Bedarf auch Ansprechpartner vor Ort.
Weitere Informationen erhalten Sie auch auf den Internetseiten des Krisendienstes.

Schwerbehinderung
Auf den Internetseiten des Zentrums Bayern Familie und Soziales können Sie den Schwerbehindertenantrag ausfüllen oder herunterladen.
Prüfen Sie bitte, ob Ihnen die benötigten Unterlagen vorliegen.

Silbernetz- Einfach mal reden

Beim Silbertelefon sind Ältere immer richtig verbunden. Unter 0800 4 70 80 90 finden alle ab 60 Jahren ein offenes Ohr, die einfach mal reden wollen. Eine Krise oder ein Problem braucht man dafür nicht. Es geht um Alltagsthemen, Sorgen und Interessen und so oft wie möglich wird gemeinsam gelacht. Viele Menschen berichten auch von gesundheitlichen Problemen und Einsamkeitsgefühlen. Bei Bedarf unterstützen die Mitarbeitenden am Silbertelefon auch mit Kontakt-Telefonnummern, zum Beispiel von Pflegestützpunkten, Krisentelefonen oder Beratungsdiensten.
Wer regelmäßig mit derselben Person reden möchte, kann auf Wunsch eine Silbernetzfreundschaft eingehen. Dafür werden Silbernetz-Ehrenamtliche mit älteren Menschen verbunden, die Interesse am persönlicheren Gespräch haben. Sie werden dann jede Woche für ein solches Gespräch angerufen. Das ist Austausch und Kontakt auf einer zwar anonymisierten, aber dennoch persönlichen Ebene.

Das Silbertelefon ist täglich von 8 bis 22 Uhr unter 0800 4 70 80 90 erreichbar | Anonym, vertraulich und kostenfrei | Für alle ab 60 Jahren | www.silbernetz.de

Angebote für ältere Menschen im Stadtgebiet Memmingen

Angebote für Seniorinnen und Senioren im Stadtgebiet Memmingen können hier auf einer Landkarte ausgewählt und angezeigt werden.

Blätterkataloge

Kontakt

Seniorenfachstelle
Matthias Ellermann
Zimmer-Nr. 117
Ulmer Str. 2
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-489
Fax 08331/850-444
seniorenfachstelle
@memmingen.de

Öffnungszeiten:

  • Montag-Freitag
    09.00 Uhr - 12.00 Uhr
  • Donnerstag
    15.00 Uhr - 17.00 Uhr
  • Termine außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Schriftgröße ändern

Bei gedrückter [strg]-Taste drücken Sie zusätzlich die Taste + zum Vergrößern, die Taste - zum Verkleinern oder die Taste 0, um den Zoomfaktor auf den Ausgangswert zurückzusetzen.

Sie können auch bei gedrückter [strg]-Taste scrollen.