Stadt Memmingen:Steuerhaus

AAA

Planungen und Eckdaten

Projektbeschreibung: 
Zunächst erfolgen vorbereitende Maßnahmen wie beispielsweise die Beseitigung bestehender Möbel in den Verwaltungsräumen des 1. und 2. Obergeschoß. Das Café Hamptons im Erdgeschoß bleibt in Betrieb. Ebenso der Einzelhandelsbetrieb (Eisdiele). Die Außenbewirtung auf dem Marktplatz inkl. der Tische unter den Arkadenbögen kann während der Sanierungsarbeiten fortgeführt werden. „Tunnel“ gewährleisten die Zugänge zu den Cafés. Als Ausweichlagerfläche des Café Hamptons wird für die Dauer der Sanierungsmaßnahme ein Container am Rand des Marktplatzes aufgestellt. 
Das Haus wird ab dem 20.03.2023 eingerüstet und mit einem neutralen Netz engmaschig behängt. Insbesondere aufgrund der Restaurierung der Fassadenmalereien sind gleichbleibende Lichtverhältnisse nötig. Auf einen Motivdruck des Netzes wird daher verzichtet. Die Putzflächen werden zunächst untersucht, Fehlstellen und Putzrisse freigelegt und anschließend denkmalgerecht saniert.
Nach Ostern wird mit den eigentlichen Bauarbeiten begonnen. Zunächst werden vom Fachingenieur für Tragwerksplanung die schadhaften Holzbauteile kontrolliert und die finalen Festlegungen zur Instandsetzung der Fäulnisschäden am Dachstuhl und den Auflagern der Deckenbalken getroffen. Aus statischen Gründen sind die beiden Mauerpfeiler im Innenhof von Sankt Johann Baptist an das Steuerhaus anzubinden. 

Die Andienung der Baustelle wird aufgrund der beengten Platzverhältnisse weitestgehend über das Dach ausgeführt. Zur witterungsunabhängigen Durchführung der Maßnahmen wird ein Schutzdach aufgebaut. 

Neben den Sanierungsmaßnahmen wird das Steuerhaus durch den Einbau eines Aufzugs in das Treppenhaus, einem Behinderten WC im 1.OG und einer kleinen Rampe am westlichen Haupteingang versehen. Der Haupteingang im Westen befindet sich im ehemaligen Münzturm. Im Anschluss der Sanierungsmaßnahme sollen alle Geschosse barrierefrei begehbar sein. 

 

März 2023

Das Projekt befindet sich im Beginn der Ausführungsphase. Gerüst- und Aufzugsarbeiten sind beauftragt. Ab 20.März 2023 beginnen die Gerüstarbeiten. Die erforderlichen Abstimmungen mit Ordnungsamt, sowie dem Sicherheits- und Gesundheitsschutz sind erfolgt. 
Die Baumeister-, Zimmerer-, Fassadensanierung-, Dachdecker-, Spengler- und Elektroarbeiten werden derzeit geprüft und die Vergaben vorbereitet.

Künftige Meilensteine:  

  • Fassadensanierung April bis November 2023
  • Gerüstabbau Dezember 2023

Fertigstellung: ca. Frühjahr 2024
Kosten:             Baukosten ca. 3,613 Mio. Euro

Baubestand - Innen und Außen