MM Logos

Marktamt der
Stadt Memmingen

Wolfgang Joachim
Marktplatz 4
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-322
Fax: 08331/850-320
wolfgang.joachim@
memmingen.de

Wochenmarktverlegung

Wegen des Fischertages und den Wallensteinfestspielen wird der Wochenmarkt am

  • Dienstag, 19.07.2016 (Aufbau Tribünen)
  • Dienstag, 26.07.2016 (Wallenstein)
  • Samstag, 30.07.2016 (Wallenstein)

auf dem Hallhof abgehalten.

ÄNDERUNG:
Der Wochenmarkt am Fischertag, den 23.07.2016 wird nicht auf Freitag, den 22.07.2016 vorverlegt, sondern fällt komplett aus.

Der Hallhof wird am Markttag ab 03:00 Uhr morgens gesperrt; ein Parken über Nacht ist somit nicht möglich.

Seiteninhalt:

Der Memminger Wochenmarkt

Blick über den Wochenmarkt in Richtung Martinskirche
Blick über den Memminger Marktplatz auf dem gerade der Wochenmarkt stattfindet

Jeden Dienstag und Samstag frisches Obst und Gemüse, Geflügel oder Fisch, Backwaren, Eier und Teigwaren, Wurst- oder Käsesorten, Gewürze, Kräuter, Honig und Marmeladen sowie Blumen und Pflanzen... – und das in der „guten Stube“ der Memminger Altstadt, dem Marktplatz. Hier trifft sich Jung und Alt zu einem kleinen Ratsch oder man genießt einfach in den angrenzenden Cafes das Flair des Marktes und der wunderschönen historischen Kulisse zwischen Rathaus, Steuerhaus und Großzunft.

Der Memminger Wochenmarkt
Blick durch den Wochenmarkt zum Rathaus

Für die rund 50 Händlerinnen und Händler des Memminger Wochenmarktes ist die gute und freundliche Kundenberatung eine Selbstverständlichkeit. Wer kann Ihnen besser Auskunft geben über ihre Lebensmittel als die Erzeuger selbst!

Viele Produkte auf unserem Wochenmarkt stammen aus der Region, dies verspricht Frische und Qualität. Je nach Saison runden zahlreiche Händler,  z. B. mit Spargel, Pilzen, Beeren und mehr, das Angebot ab.

Frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte sowie drei Imbiss-Stände runden das Angebot auf dem Memminger Wochenmarkt ab.

Für den Wochenmarkt gelten folgende Verkaufszeiten:

  • vom 01.04. bis 31.10. von 7.00 Uhr bis 12.30 Uhr
  • vom 01.11. bis 31.03. von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr
nach oben

Der Markt in Memmingen - Historie

Der Memminger Wochenmarkt (Foto: Stadtarchiv)
Historische Aufnahme des Memminger Wochenmarktes mit Blick auf das Rathaus

Voraussetzung für einen Markt in einem Ort ist das vom König verliehene Marktrecht. Die Welfen waren seit dem 12. Jahrhundert die Ortsherren, sie sind wohl damit belehnt worden. Der Umstand der günstigen Lage an der Kreuzung bedeutender Fernstraßen hat wohl die Ortsherrschaft verstärkt, sie hat auch das Recht erhalten, das Marktrecht zu verleihen. So lange der Ort „Mammingin“ noch klein war, genügte der Platz der alten Straßenkreuzung zu Füßen der Martinskirche als Marktplatz; in dem Moment, wo sich die kleine Stadt vergrößerte, reichte dieser Platz nicht mehr aus und wurde nach Osten verlegt, an das rechte Bachufer, das freilich erst entsumpft werden musste. So wurde der Marktplatz geschaffen, auf dem ab jetzt der wöchentliche Markt abgehalten wurde, zunächst am „Aftermeetig“, also am Tag nach Montag, dem Dienstag, später dann noch am Samstag. Dies sind die Markttage geblieben, bis auf den heutigen Tag.

Der Wochenmarkt wurde eigentlich nie abgeschafft; auch in Kriegszeiten wurde Markt gehalten, soweit es etwas anzubieten gab. Nach dem 2. Weltkrieg wurde er von den Amerikanern eine Zeitlang verboten, wurde aber dann doch sehr bald wieder eingeführt. Wenn Veranstaltungen auf dem Marktplatz sind (Stadtfest, Fischertag) wird der Markt verlegt, früher auf den Schrannenplatz, zur Zeit auf den Hallhof.

Der Marktplatz ist kraft seines Amtes der Mittelpunkt der Stadt, von hier aus (Rathaus, Großzunft, Steuerhaus) wird die Stadt regiert, deshalb ist die Funktion des Marktplatzes stadtwichtig. Bis vor rund 20 Jahren wurde der Marktplatz unter der Woche als Parkplatz verwendet, nur an den Markttagen war er frei. Gegen den heftigen Widerstand des Einzelhandels, der um die Parkplätze fürchtete, wurde er dann durch die Stadt wieder in einen echten Marktplatz umgewandelt, eine Memminger Firma stiftete den Nachbau des alten barocken Marktbrunnens, der seitdem mit seinen Wasserspielen diesen Platz ziert. Für Gäste unserer Stadt ist der Marktplatz Höhepunkt der Stadtarchitektur.

Uli Braun

Blick vom Martinsturm auf den Marktplatz (Foto: Stadtarchiv)
Historische Aufnahme: Blick vom Kirchturm der Martinskirche auf den Marktplatz auf dem gerade der Wochenmarkt stattfindet.
Blick über den Wochenmarkt in Richtung Kramerstraße (Foto: Stadtarchiv)
Historische Aufnahme: Blick vom Rathaus über den Marktplatz auf dem gerade der Wochenmarkt stattfindet.