Stadt Memmingen:Frauenführungen

DE Deutsch
 EN English
RSS

Frauenführungen/Frauenrundgänge

"Zeitenwende": 12 Frauen - 12 Geschichten

Die Stadtführung ist eine Begegnung mit Memminger Frauen, deren Gemeinsamkeit die Zeit war, in der sie lebten. Alle wohnten oder wirkten in Memmingen, erlebten den zweiten Weltkrieg und die Zeit des Wiederaufbaues. Sie gehörten zur Generation unserer Mütter und Großmütter, die sich oft lebenslang durch Arbeit definierten. Stadtführerin und stellv. Heimatpflegerin Sabine Streck wird Lebensläufe skizzieren, in denen scheinbar Altbekanntes in neuem Licht gesehen und manch unscheinbares Haus durch die frühere Bewohnerin eine überraschende neue Bedeutung bekommen wird.

Die Grundlagen dieser Spezialstadtführung sind bis auf wenige Ausnahmen den beiden Buchveröffentlichungen der Frauengeschichtswerkstatt e.V. „Memminger Frauen Band 1 und Band 2“ entnommen.

 

Treffpunkt:   Marktplatz am Brunnen

 

Kosten:         85,- € (1 1/2 Stunden)

"Lebensschicksale jüdischer Mädchen und Frauen"

„Ich soll heut fort ...“ ist das letzte Lebenszeichen einer Memminger Jüdin an ihre Schwester. Bereits nach dem 1. Weltkrieg kam es zu antisemitischen Ausschreitungen in Memmingen. Ihren Höhepunkt erreichten die Verfolgungen zwischen 1938 und 1942. Welchen Leidensweg jüdische Mädchen und Frauen gehen mussten, die zunächst gemieden, gehänselt und später verfolgt wurden, soll anhand der Lebensgeschichten einiger jüdischer Memmingerinnen dargestellt werden. Diese Spezialstadtführung führt zu Wohnhäusern oder Geschäften ehemaliger jüdischer Mitbürgerinnen und konfrontiert hautnah mit dem dunklen Kapitel deutscher Geschichte.

Treffpunkt:      Marktplatz am Brunnen

Kosten:            85,00 € (Schüler ab 5. Klasse 75,00 € - Dauer 1,5 - 2 Stunden)