Stadt Memmingen:Fuggerbau

DE Deutsch
 EN English
RSS
AAA

Roter Weg - Fuggerbau

Fuggerbau

Fast einem Stadtschloss gleichend, prägt das gewaltige Bauwerk der Fugger den Schweizerberg. Seine große historische Bedeutung erhielt der Fuggerbau erst während des 30-jährigen Krieges. Im Sommer 1630 war hier für vier Monate das Hauptquartier des Generalissimus Wallenstein. In Erinnerung daran werden seit 1980 die Wallensteinspiele abgehalten. König Gustav Adolf von Schweden, der evang. Gegenspieler Wallensteins, quartierte sich 1632 kurzzeitig im Fuggerbau ein.

Rossmarkt

Unterhalb des Schweizerberges öffnet sich der Rossmarkt. Wie ein Riegel schiebt sich das rote Gebäude der Kramerzunft an die Ostseite. Gegenüber dem ehemaligen Eichhaus steht das Furtenbachhaus mit seinem eleganten Zierfachwerk. Es ist eines der wenigen Memminger Fachwerkhäuser, die meisten wurden in späterer Zeit verputzt.   Hier wurde deutsche Geschichte geschrieben, als sich im März 1525 die Anführer der aufständischen Bauernhaufen in der Kramerzunft trafen. Unter Federführung von Dr. Christoph Schappeler, dem Memminger Reformator, und Sebastian Lotzer wurden hier die zwölf Bauernartikel, die erste Menschenrechtserklärung Europas, verfasst. Erstmals wurden soziale Forderungen in einem Manifest veröffentlicht.