Stadt Memmingen:Info-Point

DE Deutsch
 EN English
RSS
AAA

Memmingen - Stadt der Freiheitsrechte

Mit Stadtratsbeschluss vom 22. Juni 2020 hat sich die Stadt Memmingen den Namenszusatz „Stadt der Freiheitsrechte“ gegeben. Damit erinnert Memmingen in besonderer Art und Weise an die Anliegen der oberschwäbischen Bauern, die in den „Zwölf Bauernartikel“ niedergelegt sind und im März 1525 in der Memminger Kramerzunftstube besprochen wurden. Die Stadt Memmingen will diesem einzigartigen Ereignis im Jubiläumsjahr 2025 Rechnung tragen und mit einem breit angelegten Programm daran erinnern. Außerdem macht Memmingen als "Stadt der Freiheitsrechte" - so Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder - darauf aufmerksam, dass man auch in der heutigen Zeit immer wieder um die Freiheit als Grundlage für die Demokratie kämpfen muss.

Info-Point am Weinmarkt

Der Info-Point „Stadt der Freiheitsrechte“ (Weinmarkt 14) gegenüber dem historischen Gebäude der Kramerzunft informiert in kompakter Form über die Ereignisse von 1525 und will Anstösse geben für eine vertiefende Beschäftigung mit den Freiheitsanliegen - damals und heute: Seit 2005 wird der „Memminger Freiheitspreis 1525“ verliehen; 2014 wurde am Weinmarkt ein Freiheitsbrunnen aufgestellt; im Juni 2020 ging mit dem Namenszusatz "Stadt der Freiheitsrechte" auch die Verabschiedung eines „Memminger Manifestes“ einher, das die Themenfelder umschreibt, denen sich die demokratischen Parteien und Wählervereinigungen im Memminger Stadtrat im Gedenken an die Ereignisse von 1525 und die 12 Artikel widmen wollen.