Stadt Memmingen:Gabriel Vormstein: In der Welt

Gabriel Vormstein: In der Welt

Ein Blick ins Atelier

15. Februar – 27. April 2014

Gabriel Vormstein spielt mit Materialien und ihren Oberflächen, er verändert unsere Wahrnehmung von den Dingen, und er verhandelt ihren Wert. Als Malgrund für seine Bilder benutzt er das Papier alter Zeitungen, welches er bemalt und auf diese Weise zu neuem Leben führt, zu einem Sein als Kunstwerk – vom Objekt ohne Wert direkt an die Wände von Galerien und Museen. Dabei recycelt Vormstein in seinen Bildern häufig auch die Motive, er rezipiert Meisterwerke der Kunstgeschichte, besonders der Wiener Secession um Egon Schiele, und überträgt ihre schon oft gesehenen Figuren mit gekonnter Technik auf das Papier, auf dem man noch die Nachrichten von vorgestern lesen kann. Dagegen setzt er geometrische Raumillusionen in weiß und schwarz – einfachste Hinweise darauf, welche Effekte sich mit Farbe erreichen lassen. Oder er formt krude Figuren aus gefundenen Zweigen, aus Holzstücken und Knochen, die er mit Klebeband umwickelt und in denen durch die Reflektion in der Geschichte der Kunst die Themen um Repräsentation und Minimalismus ganz neu verhandelt werden.

In Gabriel Vormsteins Objekten und Bildern geht es um das Erleben der Kunst, um den Blick auf die Oberfläche und die Wahrnehmung von etwas anderem als bloßer Farbe. Seine Arbeiten enthalten die Erinnerung an Kunst die wir kennen, sie erfreuen sich an der jugendlichen Faszination mit der Schönheit einer vergangenen Epoche und bringen dies alles in eine zeitgenössische Form, die nur auf den ersten Blick den Inhalten widerspricht.

Gabriel Vormstein (* 1974 in Konstanz) hat an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe studiert. Er lebt und arbeitet in Berlin.

 

  • ERÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG:
    Freitag, 14. Februar 2014, 19.00 Uhr
  • ÖFFNUNGSZEITEN:
    15. Februar- 27. April 2014
    Di, Mi, Fr, Sa, So: 11-17 Uhr, Do: 13-19 Uhr
  • EINTRITT:
    Erwachsene:3 €, Ermäßigt: 2 €