City of Memmingen:2022: Heribert Prantl

RSS
AAA

"Memminger Freiheitspreis 1525"

Preisträger 2022: Prof. Dr. Heribert Prantl

Mit seiner Schreib- und Redekunst, seinen Erfahrungen als Richter, Staatsanwalt, Chefredakteur und Rechtsprofessor stellt sich Heribert Prantl gegen den Wildwuchs von Meinungskanälen ohne journalistische Verantwortung. Wo andere mit der Angst der Menschen Politik machen, kämpft Heribert Prantl für die Ausgestaltung der politischen Kultur im Sinne demokratisch verfasster Grundsätze. Im Spannungsfeld von Recht, Moral und Politik stellt er sich dem fahrlässigen Umgang mit der Wahrheit entgegen und verteidigt die öffentliche Meinungsbildung als Basis unseres Rechtsstaates.

Die Preisverleihung findet am 21. Mai 2022 um 11:00 Uhr in Sankt Martin statt. Eintritt frei. Ausgabe der Eintrittskarte ab 9. Mai online unter tickets.memmingen.de oder in der Tourist Information Memmingen, Marktplatz 3, 87700 Memmingen

Weiterführende Informationen zum Projekt "Stadt der Freiheitsrechte" und zum historischen Geschehen von 1525 finden Sie hier.

Begleitprogramm 2022 zur Verleihung des Memminger Freiheitspreises 1525

 Mittwoch, 4. Mai 2022 (19:00 Uhr, Sankt Martin)

ABGESAGT: „Toleranz: einfach schwer“ – Lesung von Bundespräsident a. D. Joachim Gauck

 

Donnerstag, 5. Mai 2022 (18:00 Uhr, Theaterplatz)

Geben Sie Gedankenfreiheit!

Vorbereitend auf die Verleihung des „Memminger Freiheitspreises 1525“ an Prof. Dr. Heribert Prantl tragen Ensemblemitglieder des Landestheaters Schwaben vor dem Theatergebäude Theatertexte zum Thema Freiheit vor. Jeden Donnerstag um 18 Uhr klingt bis zum Tag der Preisverleihung eine Freiheitsvision über den Theaterplatz und geht mit der Stadtkulisse in den Austausch. Stellen Sie sich auf den Platz und werden Sie Teil des Gesprächs zwischen Freiheitstext und Stadtalltag. Eintritt frei. Weitere Infos: www.landestheater-schwaben.de

 

Donnerstag, 5. Mai 2022 (19:00 Uhr, Treffpunkt: Marktplatz)

Themenstadtführung „10 Frauen – 10 Geschichten“,

Die neue Themenstadtführung von und mit Sabine Streck, stellv. Stadtheimatpflegerin und Stadtführerin, geht weg von gewohnten touristischen Sehenswürdigkeiten und führt zur früheren „Promenade“ in direkter Altstadtnähe. Lernen Sie zehn Frauen kennen, die entweder seit Generationen in Memmingen beheimatet waren, nach dem Krieg den Sprung über den großen Teich wagten oder hier als Flüchtlingsmädchen eine neue Heimat fanden. Mutige Frauen des 20. Jahrhunderts, die ihr Leben im Geist der Zeit meisterten. Mit der Beleuchtung einzelner Lebenswege werden die Entwicklungen des 20. Jahrhunderts vom Freiwerden und Lösen aus althergebrachten Konventionen für Frauen und Mädchen als „Freiheitsthema“ besonders deutlich. Sieben Portraits entstanden nach Interviews mit den Frauen oder ihren Töchtern. Die weiteren Biografien sind den beiden Buchveröffentlichungen der Frauengeschichtswerkstatt Memmingen e.V. „Memminger Frauen Band 1 und 2“ entnommen. Teilnahmegebühr: 7 Euro (Kinder/Jugendliche frei). Anmeldung und Information bei Sabine Streck (08331/69566 oder sabine.streck@heimatpfleger.bayern). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Mittwoch, 11. Mai 2022 (19:00 Uhr, Treffpunkt: Marktplatz)

Stadtführung „Die 12 Artikel der Bauernschaft von 1525 – eine Folge der Reformation in Memmingen“

„… dass wir frey seyen und wöllen sein.“ Dies ist eine der zentralen Forderungen der Bauernschaft, mit der in Memmingen Weltgeschichte geschrieben wurde. Zum ersten Mal wurden Forderungen nach Menschenrechten, Menschenwürde und Freiheit schriftlich festgehalten und vervielfältigt. Auf den Spuren der Reformation in Memmingen begegnet uns vor allem der Schweizer Prediger Christoph Schappeler, der diese Sehnsucht nach Freiheit im Glauben und im Leben unterstützte. Natürlich müssen wir auch fragen, warum diese Entwicklung nur in einer Stadt wie Memmingen geschehen konnte. Teilnahmegebühr: 5 Euro. Eine vorherige Anmeldung bei der Tourist Information ist erforderlich (08331/850173 oder info@memmingen.de). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Stadtführung findet in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Memmingen statt.

 

Donnerstag, 12. Mai 2022 (18:00 Uhr, Theaterplatz)

Geben Sie Gedankenfreiheit!

Vorbereitend auf die Verleihung des „Memminger Freiheitspreises 1525“ an Prof. Dr. Heribert Prantl tragen Ensemblemitglieder des Landestheaters Schwaben vor dem Theatergebäude Theatertexte zum Thema Freiheit vor. Jeden Donnerstag um 18 Uhr klingt bis zum Tag der Preisverleihung eine Freiheitsvision über den Theaterplatz und geht mit der Stadtkulisse in den Austausch. Stellen Sie sich auf den Platz und werden Sie Teil des Gesprächs zwischen Freiheitstext und Stadtalltag. Eintritt frei. Infos: www.landestheater-schwaben.de

Donnerstag, 12. Mai 2022 (20:00 Uhr, Maximilian-Kolbe-Haus)

Die Kramerzunft – mehr als nur ein Ort der Demokratie

Zwischen Gewaltbereitschaft und Friedenswillen gründeten Vertreter von Bauern aus dem Allgäu, vom Bodensee und der Region hinunter bis zur Donau im März 1525 in der Memminger Kramerzunftstube eine „Christliche Vereinigung“. Die Bauernräte beschlossen eine Bundesordnung als Verhandlungsposition gegenüber dem Schwäbischen Bund. Nach den Zwölf Artikeln hat Heide Ruszat-Ewig nun auch dieses zweite historische Dokument aus der Feder Sebastian Lotzers ins Neuhochdeutsche übertragen. Die Autorin setzt sich dabei mit den Inhalten, Hintergründen und Schwerpunkten der Bündnisbestimmungen auseinander. Dabei geht es um die Anerkennung der Obrigkeit, das vorläufige Einbehalten der bäuerlichen Abgaben und eine religiöse Neuordnung in Oberschwaben. Nicht nur das Buch „Was geschah im März 1525 in der Kramerzunftstube?“ wird am 12. Mai präsentiert. Im Fokus der Veranstaltung des Historischen Vereins Memmingen werden weitere Episoden aus der Geschichte des Kramerzunfthauses stehen – von den einstigen Besitzern des mittelalterlichen Hauses, den Malern Menger und Strigel, über den Ankauf des Gebäudes 1479 durch die Kramerzunft bis zu den späteren Hauseigentümern Gewerbeverein und Kreishandwerkerschaft. Eintritt frei. Weitere Infos: www.hv-memmingen.de

 

Freitag, 13. Mai 2022 (15:00 Uhr, Maximilian-Kolbe-Haus)

Stadtpolitik in Memmingen hautnah – Politische Entscheidungsprozesse in der Kommune

Demokratie und Freiheit hängen zusammen – auch auf kommunaler Ebene. Wie und von wem werden Entscheidungen im Stadtrat getroffen? Warum werden manche Entscheidungen nicht öffentlich entschieden, die anderen öffentlich? Wie kann ich mich als Bürgerin oder als Bürger einbringen? Wie Entscheidungen mit beeinflussen? Die 2. Bürgermeisterin von Memmingen führt Sie als langjährige Expertin in Sachen Kommunalpolitik in die Funktionsweise des Stadtparlamentes von Memmingen ein. An einem zweiten Termin nehmen Sie an einer Stadtratssitzung im Rathaus teil (der genaue Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben). Eine halbe Stunde vor der Sitzung findet ein kleiner Stehempfang im Büro der 2. Bürgermeisterin mit einer exklusiven Führung durch das Rathaus statt. Kostenfrei. Eine Anmeldung bei der Volkshochschule ist erforderlich. Anmeldung: Tel.: 08331 850-187; Direktanmeldung: https://vhs.link/V7zYHb. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Freitag, 13. Mai 2022 (18:00 Uhr, Kreuzherrnsaal)

Eröffnung der Ausstellung Freiheit XXL – „Das Große Format“, Ein Ausstellungsprojekt des Berufsverbands Bildender Künstler (BBK) Schwaben-Süd und des Kulturamts Memmingen

Künstlerinnen und Künstler aus allen Regionen des Berufsverbandes Schwaben-Süd, von Füssen bis Buchloe, von Memmingen bis Immenstadt, beteiligen sich an dem Ausstellungskonzept „Das große Format“. Die großzügigen Hängeflächen und der hohe Raum im ehemaligen Kirchenschiff des Heilig-Geist-Ordens bieten beste Voraussetzungen für diese Vorgabe. In Begleitung der Freiheitspreisverleihung werden sich die Einreichungen der Kunstschaffenden und schließlich die Auswahl einer Jury in diesem Jahr an dem Thema Freiheit ausrichten. Gesetzt ist das große Format, gänzlich offen ist das Feld, das künstlerisch bearbeitet wird. Bei den Arbeiten kann mit Rückbezug auf die Ereignisse von 1525 die Historie im Fokus stehen, das Thema Freiheit kann aber auch ganz aktuell oder persönlich behandelt werden. Den Höhepunkt der Ausstellungseröffnung bildet die Auszeichnung einer der Arbeiten mit dem Kunstpreis der Sparkasse Schwaben-Bodensee. Eintritt frei. Dauer der Ausstellung von 14. bis 29. Mai. Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Infos: www.kunstinschwaben.de

 

Samstag, 14. Mai 2022 (15:00 Uhr, Junges Landestheater Schwaben am Schweizerberg)

Theaterstück „Die beste Kuh der Welt“

„Die beste Kuh der Welt“ ist die Geschichte der Milchkuh 732, die in einem großen Milchviehbetrieb lebt. Doch manchmal kommt sie ins Grübeln: Warum hat eigentlich der Bauer einen Namen und sie nicht? Und warum ist sie mit 799 anderen Kühen in dieser doofen Halle eingesperrt? Nachts träumt Nr. 732 davon, wie es draußen sein könnte. Vielleicht könnte sie eine Kuh-Band gründen oder Tänzerin werden? Von Neugierde getrieben, wagt sie entschlossen den Schritt in die Freiheit und entdeckt die Welt jenseits des Stalls. Am Ende findet sie nicht nur ein neues Zuhause und gewinnt neue großartige Freunde und Freundinnen, sondern sie darf sich auch noch ihren eigenen Namen aussuchen. „Die beste Kuh der Welt“ ist eine erste Begegnung von Kleinkindern mit der Kunstform Theater und erzählt vom achtsamen Umgang mit Tieren. Die Kinder bekommen einen Eindruck davon, wie der Mut sich seine eigene Freiheit zu erobern und Freundschaft zu einem glücklichen Ende führen können. Vorverkauf des Landestheaters Schwaben unter 08331/945916 / vorverkauf(at)landestheater-schwaben.de

 

Samstag, 14. Mai 2022 (20:00 Uhr, Maximilian-Kolbe-Haus)

Joy of Voice in concert – Songs of peace, hope and freedom

Das bekannte Show-Ensemble „Joy of Voice – STAGE ART“ präsentiert innerhalb des Rahmenprogramms zur Memminger Freiheitspreisverleihung eine mitreißende Bühnenshow. Ein Abend der großen Gefühle - mit den schönsten Musical-Highlights, unsterblichen Oldies bis hin zu großen Pop-Hymnen und berührenden Rockballaden. Lassen Sie sich verzaubern von tollen Stimmen, fantastischen Kostümen, wundervollen Melodien und erleben Sie einen unvergesslichen Abend. Einlass ab 19:00 Uhr. Eintritt: 28 Euro ggf. zzgl. VVK-Gebühr. Tickets: Tourist Information, Marktplatz 3, 87700 Memmingen, Infos: Joy of Voice

 

Sonntag, 15. Mai 2022 (18:00 Uhr, Landestheater Schwaben)

Touch Tour zu „Ausverkauft“

Im Landestheater Schwaben wird es im Rahmen des barrierefreien Angebots eine Touch Tour zur Studioproduktion „Ausverkauft“ geben. Touch Tours geben blinden, sehbehinderten und seheingeschränkten Menschen die Möglichkeit, sich vor der Vorstellung mit dem Bühnenbild, den Kostümen und den Requisiten vertraut zu machen. In einer Einführung wird auf Besonderheiten der Inszenierung eingegangen und die Schauspielerinnen und Schauspieler stellen sich und ihre verschiedenen Rollen vor. „Ausverkauft“ ist ein Rechercheprojekt zum Wert unserer Lebensmittel. Welche Gedanken machen wir uns überhaupt beim Kauf von Lebensmitteln? Und was macht unser Konsum mit uns? Durch Interviews auf Bauernhöfen, in Gemüsegärtnereien, bei Wiederverarbeitungsfirmen, beim Direktmarketing, im Wiederverkauf, im Großhandel und im Supermarkt zeigt „Ausverkauft“ Herstellungs- und Verwertungsstationen eines Lebensmittels. Schauspielende des Landestheaters geben den interviewten Beteiligten aus Memmingen und dem Umland eine Stimme. Und plötzlich tun sich spannende und absurde Einblicke auf in eine Welt aus Weißmehl, Steaks und Joghurtdrinks. Die Touch Tour ist kostenlos. Eine Anmeldung für die Tour und die Vorstellung (Beginn 19:00 Uhr), auch für Begleitpersonen, ist erforderlich. Karten: Vorverkauf des Landestheaters Schwaben unter 08331 94 59 16 oder vorverkauf(at)landestheater-schwaben.de

Dienstag, 17. Mai 2022 (19:00 Uhr, Maximilian-Kolbe-Haus)

Autorinnenlesung von Antje Rávik Strubel: „Blaue Frau“

Die Trägerin des Deutschen Buchpreises 2021 kommt im Rahmen des Allgäuer Literaturfestivals und in Kooperation von VHS und Kulturamt mit ihrem prämierten Buch zu einer Lesung nach Memmingen. Dass Freiheit erlangen und die eigene Freiheit gestalten, zwei unterschiedliche Dinge sind, diesen Satz von Toni Morrison stellt der Roman „Blaue Frau“ in den Kontext des größten Systemzusammenbruchs der jüngeren Zeit, des Endes der Sowjet-Ära. Adina, die Hauptfigur der Geschichte wird in der ehemaligen Tschechoslowakei geboren, erlebt den Fall des Eisernen Vorhangs als Kind und lässt mehrere Landesgrenzen hinter sich, bis klar wird, dass sie die feine Linie zwischen Ost und West doch nie überschritten hat. Die das Buch gliedernden Aufenthaltsorte Berlin, Uckermark, oder Helsinki als Ziel einer kopflosen Flucht, sind nur Stationen, die um eine Katastrophe kreisen: Eine Nacht, in der Adine der Freiheit über ihren Körper verliert. Eine Vergewaltigung, die ihr niemand glauben will. Eine sexuelle Nötigung mit politischer Implikation. Eintritt: 12 Euro (ermäßigt 10 Euro). Vorverkauf: Tourist Information, Marktplatz 3, 87700 Memmingen. Weitere Online-Vorverkaufsstellen finden Sie unter: vhs.link/X46mg3

Mittwoch, 18. Mai 2022 (19:00 Uhr, Treffpunkt Marktplatz)

Stadtführung „Freiheit 1525“

Der Ruf der Bauern nach Freiheit führte in Memmingen zu den dramatischen Ereignissen im Frühjahr 1525. Begeben wir uns auf die Spurensuche dieser ungewöhnlichen Zeit. Die Zwölf Artikel von Memmingen haben bis heute nichts von ihrer Strahlkraft verloren. „Wir wöllet frei sein“ – dieser Ruf der Bedrängten berührt uns gerade heute noch sehr. Teilnahmegebühr: 5 Euro. Eine vorherige Anmeldung bei der Tourist Information ist erforderlich (08331/850173 oder info@memmingen.de). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

Donnerstag, 19. Mai 2022 (18:00 Uhr, Theaterplatz)

Geben Sie Gedankenfreiheit!

Vorbereitend auf die Verleihung des „Memminger Freiheitspreises 1525“ an Prof. Dr. Heribert Prantl tragen Ensemblemitglieder des Landestheaters Schwaben vor dem Theatergebäude Theatertexte zum Thema Freiheit vor. Jeden Donnerstag um 18 Uhr klingt bis zum Tag der Preisverleihung eine Freiheitsvision über den Theaterplatz und geht mit der Stadtkulisse in den Austausch. Stellen Sie sich auf den Platz und werden Sie Teil des Gesprächs zwischen Freiheitstext und Stadtalltag. Eintritt frei.

 

Donnerstag, 19. Mai 2022 (19:00 Uhr, Antoniersaal)

Eröffnung der Ausstellung „Pressefoto Bayern“

Eine demokratische Gesellschaft funktioniert nur mit einer freien Presse. Auch Bildjournalistinnen und -journalisten leisten einen wertvollen Beitrag, indem sie das aktuelle Zeitgeschehen festhalten. Der zum 23. Mal vom Bayerischen Journalisten-Verband (BJV) ausgerichtete Wettbewerb „Pressefoto Bayern“ würdigt deren Arbeit und möchte die Aufmerksamkeit auf die schwieriger werdenden Arbeitsbedingungen für feste und vor allem freie Pressefotografinnen und -fotografen lenken. Am 19. Mai stellt Michael Busch, Vorsitzender des BJV, die Ausstellung näher vor und ordnet die zu sehenden Fotos im Kontext der Pressefreiheit ein. Dauer der Ausstellung von 20. Mai bis 6. Juni. Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Eintritt frei. Weitere Infos beim Bayerischen Journalisten-Verband

 

Donnerstag, 19. Mai 2022 (19:30 Uhr, Maximilian-Kolbe-Haus)

Vortrag „Leben ohne Plastik? Wege aus der Wegwerfgesellschaft“

Müllberge aus Plastik. Riesige Plastikstrudel im Meer. Mikroplastik in der Antarktis. Diese bedrohen die Freiheit von morgen, da sie heute schon unsere Lebensgrundlagen vernichten. Die Problematik von Plastik ist inzwischen stark in unser Bewusstsein gerückt, aber worum geht es genau? In diesem Vortrag stellen wir die Plastik-Problematik in den größeren Rahmen der Nachhaltigkeit, präsentieren die wichtigsten Aspekte zu Plastik, und zeigen beispielhaft Wege aus der Wegwerfgesellschaft auf. Dabei wird erkennbar, wie dringend, aber auch wie machbar eine Änderung unseres Lebensstils ist. Eintritt: 5 Euro. Anmeldung: Tel.: 08331 850-187; Direktanmeldung: vhs.link/V7zYHb. Teilnehmerzahl ist beschränkt.Veranstaltung der Volkshochschule in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Bayern e.V.

Freitag, 20. Mai 2022 (17:00 Uhr)

Faire Rallye – Nachhaltigkeit und Demokratie

Treffpunkt wird nach Anmeldung mitgeteilt Veranstalter: KAB-Bildungswerk Diözese Augsburg e. V. Was hat Nachhaltigkeit mit Demokratie zu tun? In dieser spannenden Schnitzeljagd durch die Stadt der Freiheitsrechte erfahren Teilnehmende wie Nachhaltigkeit und Demokratie zueinanderstehen, sich gegenseitig brauchen oder sogar ausschließen. Auf dem Weg lösen sie spannende Aufgaben und stellen sich Fragen zum Thema. Die Teilnahme ist in einem Team von zwei bis vier Personen möglich. Der Weg ist das Ziel, jedoch nicht ohne ansprechende Belohnung am Ende. Die Leitung übernehmen Myriam Gammer, KAB-Bildungsreferentin, und Michael Dudella, Dipl.-Soz.päd. und KAB-Bildungsreferent. Teilnahmegebühr: 5 Euro. Eine vorherige Anmeldung beim KAB-Bildungswerk Diözese Augsburg e. V. ist erforderlich (0821/3166-3515 oder anmeldung@kab-augsburg.org). Anmeldeschluss ist der 16. Mai und der Treffpunkt wird nach Anmeldung mitgeteilt. Es gelten die AGBs des Bildungswerks. Weitere Informationen unter bildungswerk.kab-augsburg.org

 

Freitag, 20. Mai 2022 (19:30 Uhr, Maximilian-Kolbe-Haus)

Podiumsdiskussion Pressefreiheit – Noch nie waren wir so abhängig von unabhängiger Presse wie jetzt

Eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde aus Mitgliedern des bayerischen Landtages widmet sich Fragen und Knackpunkten rund um die Pressefreiheit. Denn diese wird nicht nur weltweit immer mehr bedroht, auch in Deutschland häufen sich laut Reporter ohne Grenzen die Angriffe auf Journalistinnen und Journalisten. Doch Pressefreiheit und freie Meinungsäußerung bilden eines der Fundamente unserer Demokratie. So wird auch der diesjährige Freiheitspreisträger, Prof. Dr. Heribert Prantl, für seine kritische Arbeit als Journalist geehrt. Es diskutieren u.a. Markus Rinderspacher (SPD), Angelika Schorer (CSU), Thomas Gehring (Grüne) und Alexander Hold (Freie Wähler) unter der Moderation von Gerd Horseling, ehemaliger stellvertretender Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen. Eintritt frei.

 

Samstag, 21. Mai 2022 (10:00 Uhr, Roßmarkt, Weinmarkt und Manghausplatz)

Erster Memminger Markt der Möglichkeiten des Projektbüros "Stadt der Freiheitsrechte"

Viele Organisationen in und um Memmingen setzen sich aktiv für Freiheitsrechte ein. Roßmarkt, Weinmarkt und Manghausplatz werden daher zur großen Bühne für Mitmach-Aktionen und lebendigen Austausch rund um die Freiheit. Bis 16 Uhr laden die Akteure zum Mitmachen und ins Gespräch kommen ein. Ein buntes Bühnenprogramm begleitet die Veranstaltung sowie das Streaming des Festaktes aus der Martinskirche.

Samstag, 21. Mai 2022 (11:00 Uhr, St. Martin)

Festakt zur Verleihung des „Memminger Freiheitspreises 1525“ an Prof. Dr. Heribert Prantl Laudatio durch Bundestagspräsident a. D. Prof. Dr. Norbert Lammert

Der Autor, Journalist und Jurist Prof. Dr. Heribert Prantl wird mit dem „Memminger Freiheitspreis 1525“ für seine Verdienste rund um die Pressefreiheit ausgezeichnet. Eintritt frei. Ausgabe der Eintrittskarte ab 9. Mai online unter tickets.memmingen.de oder in der Tourist Information Memmingen, Marktplatz 3, 87700 Memmingen

Samstag, 21. Mai 2022 (13:00 Uhr, Weinmarkt)

Bundestagspräsident a. D. Norbert Lammert und Preisträger Heribert Prantl auf dem Weinmarkt

Bundestagspräsident a. D. Norbert Lammert und Preisträger Heribert Prantl werden unter anderem für eine szenische Darbietung der Zwölf Artikel auf dem Weinmarkt erwartet. Zudem werden sie das Wort an die Bürgerschaft richten.

Samstag, 21. Mai 2022 (17:00 Uhr, Sankt Martin)

Festkonzert der Kirchengemeinde St. Martin zur Verleihung des Memminger Freiheitspreises

Passend zur Verleihung des Memminger Freiheitspreises wird aus Beethovens berühmter 9. Symphonie der dritte und vierte Satz mit der „Ode an die Freude“ aufgeführt. Dabei ist es so aktuell wie nie zuvor, mit seinem „Alle Menschen werden Brüder“. Auslöser für dieses Programm war aber die Chorfantasie Beethovens mit ihrer kuriosen Entstehungsgeschichte. Denn Beethoven schrieb dieses Werk für Chor, Klavier und Orchester ohne einen Text zu haben. Erst nach der Komposition unterlegte Christoph Kuffner den Noten einen Text. Genau das tat im Jahre 2020 auch Prof. Dr. Norbert Lammert mit dem Akzent auf Europa und Demokratie. An dem Tag, an dem Norbert Lammert in St. Martin die Laudatio auf den neuen Freiheitspreisträger hält, soll dieses Werk mit seinem Text in St. Martin erklingen. Den Auftakt macht die Ouvertüre des Fidelio, der einzigen Oper Beethovens, die als Freiheitsoper schlechthin gilt. Mitwirkende sind u. a. der Konzertchor St. Martin, die Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben und Julia Rinderle am Klavier. Die Leitung übernimmt KMD Hans-Eberhard Roß. Eintritt: 10 Euro (Hauptschiff) und 5 Euro (Seitenschiffe) zzgl. VVK-Gebühren. Vorverkauf unter tickets.memmingen.de und in der Tourist Information Memmingen, Marktplatz 3, 87700 Memmingen.