City of Memmingen:Ausstellungen

RSS
AAA
Zum Hauptinhalt

Kontakt Stadtmuseum

Stadtmuseum im Hermansbau
Zangmeisterstr. 8 
(Eingang Hermansgasse)
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-134
Fax: 08331/850-244

Öffnungszeiten:

Geöffnet Mai bis Ende Januar

Dienstag bis Sonntag/Feiertage von 11- 17 Uhr.

Die Räume des Heimatmuseums Freudenthal und die Räume der Vor- und Frühgeschichte  "Erste Spuren aus Sieben Jahrtausenden" sind wegen Umbaumaßnahmen bis auf weiteres geschlossen.

Der Eintritt ist frei!

 

 

Ausstellungen im Stadtmuseum

VerVolkt - Kann Spuren von Nazis enthalten (16.5.21 - 31.1.22)

Gemeinsam mit der VHS und der Initiative „Allgäu, rechtsaußen“ werden durch Ausstellungen und Veranstaltungen Vergangenheit und Gegenwart zusammengeführt und an verschiedenen Orten im Stadtgebiet Memmingen dargestellt werden.

Mit dem Ausstellungsprojekt „VerVolkt – Dieses Projekt kann Spuren von Nazis enthalten“ will das Stadtmuseum Memmingen aufmerksam machen auf Antisemitismus in unserer Gesellschaft. Aufmerksam machen auf das, was nie wirklich weg war, sondern immer noch allgegenwärtig ist. Aber vor allem soll das Projekt erinnern. Erinnern an die Verfolgten und an die Opfer des Nationalsozialismus in Memmingen und dem Unterallgäu. Bereits 1920 zeichneten sich in Memmingen Vorboten antisemitischer Ausgrenzungen ab, bis hin zu nationalistischem Terror. In den Jahren nach 1933 wurde durch Maßnahmen der Entrechtung und Ermordung von Juden deutlich, dass das jüdische Deutschtum in Memmingen keine tragfähige gesellschaftliche Basis hatte. Doch es gab noch zahlreiche weitere Opfergruppen.

Open Air Ausstellung

Die Open Air Ausstellung am Martin-Luther- Platz erinnert an verfolgte Opfergruppen, Verbrechen und Schickane der Nationalsozialisten sowie rechte Situationen und Probleme der heutigen Zeit hinweisen. Dabei sollen schicksalhafte Ereignisse der NS-Zeit zusammen mit den rechten Tendenzen der letzten Jahre im öffentlichen Raum zum Austausch, zum Erinnern und zur Diskussion anregen.

Stadtmuseum

Die Ausstellung im Stadtmuseum zeigt Memmingen in der Zeit des Nationalsozialismus. In Schicksalsberichten, Fotografien und Filmen werden vom Nationalsozialismus Verfolgte aus Memmingen und dem Allgäu betrachtet.
Im Fokus sind:

  • Schicksalsberichte Memminger Jüd:innen
  • „Rassenschande“ auf dem Land
  • Verfolgte Kinder und Jugendliche

sowie Berichte über Nachkommen von Verfolgten des Nationalsozialismus.
Leo Hiemers Film „Kann Spuren von Nazis enthalten“ – bildet das Zentrum des Projekts, als Schnittstelle zwischen Stadt und Land, Verfolgten und Verfolgern, Gestern und Heute. Fotografien von Alfred Guggenheimer, aber auch Zeichnungen von Paul Wernet, der im KZ-Außenlager Kempten inhaftiert war, ermöglichen einen zusätzlichen Blick in die Vergangenheit.

Die Ausstellung versteht sich als Teil einer Erinnerungslandschaft. Sie ist als Informationsgrundstock gedacht, der durch weitere Ausstellungsangebote und Diskussionsveranstaltungen in der Stadt vertieft werden soll.

Als Sammlungsprojekt soll „Vervolkt“ der Anfang eines partizipativen Aufarbeitungsprozesses sein, aber keine vollständige Ergebnispräsentation. Bringen Sie ihr wissen und ihre Erinnerungen, sowie Ansichten und Zukunftsperspektiven zu unserem Themenfeld ein. Sie erreichen uns unter stadtmuseum@memmingen.de

Ihre Informationen könnten zu unserer Forschungsgrundlage werden!
Im Herbst wird mit Vervolkt II eine Ausstellung der Sammlungsergebnisse im Stadtmuseum präsentiert.

Schirmherrschaft: Dr. Ludwig Spaenle, Staatsminister a.D., MdL
Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe

Frühere Ausstellungen:

Kontakt Stadtmuseum

Stadtmuseum im Hermansbau
Zangmeisterstr. 8 
(Eingang Hermansgasse)
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-134
Fax: 08331/850-244

Öffnungszeiten:

Geöffnet Mai bis Ende Januar

Dienstag bis Sonntag/Feiertage von 11- 17 Uhr.

Die Räume des Heimatmuseums Freudenthal und die Räume der Vor- und Frühgeschichte  "Erste Spuren aus Sieben Jahrtausenden" sind wegen Umbaumaßnahmen bis auf weiteres geschlossen.

Der Eintritt ist frei!