Stadt Memmingen
Pressestelle
Marktplatz 1
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-101
Fax: 08331/5433

pressestelle(at)memmingen.de

Streckensperrung der Bahnlinie

Elektrifizierung der Bahnstrecke München - Memmingen - Lindau

Für die Durchführung der Baumaßnahmen im Zuge der Elektrifizierung Geltendorf - Lindau wird die Bahnlinie im Bereich

  • Buchloe - Leutkirch vom 23.03.2018 bis zum 10.09.2018 
  • Mindelheim - Sontheim vom 10.09.2018 bis zum 15.10.2018

voll gesperrt sein.

Für Bahnreisende wird es in dieser Zeit einen Schienenersatzverkehr (SEV) geben. Die Fahrpläne der SEV Busse sind ab 23.02.2018 im Internet unter www.bahn.de in der Reisendenauskunft abgebildet.

Seiteninhalt:

Projekt ABS 48: Elektrifizierung der Bahnstrecke München - Memmingen - Lindau - Grenze D/A

Die Bundesrepublik Deutschland, die Schweizerische Eidgenossenschaft, der Freistaat Bayern und die DB haben vereinbart, die Bahnverbindung München - Zürich schneller zu machen. Ziel des Ausbaus der Strecke München - Memmingen - Lindau - Grenze D/A (ABS 48) ist es, die Strecke im Fernverkehr in deutlich unter zwei Stunden zu fahren. Durch die durchgehende Elektrifizierung und den bogenschnellen Ausbau wird dies erreicht.

Diese Maßnahmen ermöglichen im Endausbau eine Fahrzeit zwischen München und Zürich von drei Stunden 15 Minuten. Neben den Fernreisenden zwischen beiden Metropolen profitieren auch die umliegenden Regionen, da durch den Ausbau der Strecke auch im Nahverkehr die Fahrzeiten verkürzt werden können und Lärmschutzmaßnahmen ergriffen werden.

Mit Beginn der Entwurfsplanung des Projektes ABS 48 - München-Memmingen- Lindau-Grenze D/A wurden entsprechend der Projektabschnitte fünf „Regionale Dialogforen“ eingerichtet, um den Austausch mit der Region zu intensivieren.

Für die Teilstrecke zwischen Sontheim und Memmingen (Planfeststellungsabschnitt 7) erfolgte bereits die Anhörung der Öffentlichkeit. Die Pläne zur Elektrifizierung und zum Ausbau der Strecke konnten bis 8. Dezember 2015 im Rathaus eingesehen werden. Der Erörterungstermin zum Anhörungsverfahren zur Planfeststellung fand am 6. Oktober 2016 in Buxheim statt. 

Der Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahn-Bundesamtes, Außenstelle Nürnberg, vom 8. Februar 2018, Az. 611ppa/013-2015#004, lag mit einer Ausfertigung des festgestellten Planes (einschließlich der Rechtsbehelfsbelehrung) in der Zeit vom 16. bis einschließlich 30. April 2018 im Stadtplanungsamt Memmingen zur allgemeinen Einsichtnahme aus. Der Planfeststellungsbeschluss und der festgestellte Plan konnten nach vorheriger Terminvereinbarung auch beim Eisenbahn-Bundesamt, Außenstelle Nürnberg, Eilgutstraße 2, 90443 Nürnberg eingesehen werden. Mit dem Ende der gesetzlichen Auslegungsfrist von zwei Wochen galt der Beschluss den Betroffenen gegenüber, an die keine persönliche Zustellung erfolgt ist, als zugestellt (§ 74 Abs. 4 Satz 3 Verwaltungsverfahrensgesetz).

Nach den abgeschlossenen Planfeststellungsbeschlüssen wurde am 23. März 2018 mit dem offiziellen Spatenstich am Bahnhof Memmingen der Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke München – Memmingen – Lindau begonnen.

Der Bund, der Freistaat Bayern, die Schweizer Eidgenossenschaft und die Deutsche Bahn AG investieren in den kommenden drei Jahren Mittel in Höhe von 440 Millionen Euro, um die Metropolregionen München und Zürich deutlich schneller, leiser und sicherer mit der Bahn zu verbinden und damit eine umweltfreundliche Alternative gegenüber der Straße und dem Flugzeug zu bieten.

Im Zuge der Ausbaumaßnahmen werden zahlreiche Bahnhöfe und Bahnübergänge erneuert, Stellwerke mit modernster Leit- und Sicherungstechnik ausgerüstet sowie umfangreiche Maßnahmen zum Schall- und Erschütterungsschutz realisiert.

 

Anwohnerinformation: In der Zeit von Montag, 11. Juni 2018, bis Sonntag, 9. September 2018, werden nach Abschluss der Gleiserneuerungen auf der Strecke Buchloe – Memmingen - Leutkirch im Abschnitt Ungerhausen – Memmingen – Tannheim (Württ) nun die Arbeiten zur Elektrifizierung der Strecke durchgeführt. Es kann zu Lärmbelästigungen durch die Bauarbeiten kommen.

Zunächst erfolgt entlang des Bauabschnitts die Verteilung von Baumaterial. Danach folgen die Ramm- bzw. Bohrarbeiten für die Oberleitungsmasten als wandernde Baustelle:
- bis voraussichtlich 18. Juli 2018 im Abschnitt Ungerhausen – Memmingen,
- bis 31. August 2018 im Abschnitt Memmingen – Tannheim (Württ),
- am 13. August 2018 beginnen die lärmintensiven Arbeiten im Bahnhofsbereich von Memmingen (Abschnitt vom Schumacherring bis zur Allgäuer Straße).

Jeweils im Anschluss der Rammgründungen erfolgen Betonierung und Aufstellen der Maste sowie die Fahrleitungsmontage.

In den Ortsbereichen von Memmingen und Buxheim werden voraussichtlich von 2. Juli 2018 bis 31. August 2018 auch die Gründungen für die Schallschutzwände hergestellt.

Bei den Bauarbeiten kommen u. a. folgende Geräte zum Einsatz: Rammgeräte, Zweigwegebagger, Rüttelplatten und sonstiges baustellennotwendiges Gerät.

Die Bauarbeiten werden im Bereich der Siedlungsgebiete tagsüber durchgeführt. Eine Genehmigung für diese Arbeiten wurde durch das Eisenbahn-Bundesamt mit Beschlüssen zu den Planfeststellungsabschnitten 7 und 8 am 9. Januar 2018 bzw. 8. Februar 2018 erteilt. Für die vereinzelt lärmintensiven Arbeiten bittet die Deutsche Bahn um Verständnis.

Als Ansprechpartner für baubedingte Immissionen steht den Bürgerinnen und Bürgern der Immissionsschutzbeauftragte der Firma Möhler + Partner unter der Mobilnummer 0178 / 455 49 75 zur Verfügung.

nach oben

Projektseite Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn hat eine Projektseite im Internet eingerichtet auf der sich detaillierte Informationen zum Sachstand des Projektes befinden: