Stadt Memmingen:Sanierung Parkhaus Krautstraße

DE Deutsch
 EN English
RSS

Sanierung des Parkhauses Krautstraße

Parkhaus schließt am 1. März 2019 – Arbeiten sollen etwa ein Jahr dauern

Im Juli 1989 wurde das Parkhaus Krautstraße feierlich eröffnet. 281 neue Stellplätze in zentrumsnaher Lage hatte man damals geschaffen, und das Parkhaus wurde sehr gut angenommen. 30 Jahre später schließt das Gebäude nun am 1. März 2019 für etwa ein Jahr. Grundlegende Sanierungsarbeiten sind   notwendig geworden. Der Betonfußboden hat durch Streusalz stark gelitten. Die Salzlauge ist durch winzige Haarrisse so tief eingedrungen, dass Teile der Stahlbewehrung mittlerweile korrodieren. In einem aufwändigen Verfahren wird der Betonboden abgetragen und wieder reprofiliert. Gleiches gilt für die Abstützungen in den Parkebenen. Auch Konsolenträger müssen saniert werden und die Entwässerung soll verbessert werden. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wird das Parkhaus zudem barrierefrei gestaltet und ein Aufzug eingebaut. Auch die Sanitäranlagen sollen saniert werden. Die Kosten der Sanierung werden sich auf etwa sechs Millionen Euro belaufen, wobei allein die Betonsanierung über die Hälfte der Baukosten ausmacht.

Die Krautstraße wird ab der Zufahrt Parkhaus von Westen Richtung Osten als Einbahnstraße ausgewiesen. Dies bedeutet, dass von der Künergasse, von angrenzenden Parkplatz-Ausfahrten und von der Straße In der Kappel ebenfalls nur in Richtung Osten, also in Richtung Gießergasse/ Kalchstraße gefahren werden kann. Die Parkplätze entlang des Parkhauses und die Wertstoffcontainer müssen einem Baugerüst und einem Bauzaun weichen. Die nächsten Wertstoffcontainer für Anlieger befinden sich in der Rathausgasse.

Bildergalerie Sanierung Parkhaus Krautstraße