Stadt Memmingen:SingleNews (Aktuelles)

DE Deutsch
 EN English
RSS
AAA
Zum Hauptinhalt

Kontakt Pressestelle

Stadt Memmingen
Pressestelle
Marktplatz 1
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-167
Fax: 08331/850-153

pressestelle(at)memmingen.de

Aktuelles in Memmingen

Zur Übersicht Aktuelle Nachrichten

Niederschwellig, schnell und umfassend beraten

Erstellt von Pressestelle |

Ausschuss für Gesundheit und Pflege beschließt Einrichtung eines Pflegestützpunkts

Wenn Menschen Pflege brauchen, stellen sich ihnen und ihren Angehörige einige Fragen: An wen kann ich mich jetzt wenden? Was bezahlt die Pflegekasse? Gibt es weitere Einrichtungen, die mich unterstützen? Um bei Anliegen wie diesen umfassend zu helfen und aus einer Hand zu beraten, können Landkreise und kreisfreie Städte initiieren, dass Pflegestützpunkte auf ihrem Gebiet errichtet werden. Der Bezirk Schwaben steht der Ausweitung der bestehenden Beratungs- und Begleitungsstrukturen sehr positiv gegenüber und beteiligt sich als Mitträger. In Memmingen soll nun zeitnah ein Pflegestützpunkt eingerichtet werden, um das Beratungsangebot zum Thema Pflege zu erweitern und Hilfeleistungen zu koordinieren. Dies hat der Stadtratsausschuss für Gesundheit und Pflege in der jüngsten Sitzung entschieden. „Das Thema Pflege wird in den kommenden Jahren noch erheblich an Bedeutung gewinnen“, betonte Oberbürgermeister Manfred Schilder. „Durch einen Pflegestützpunkt können wir die bestehenden, guten Beratungsangebote sinnvoll ergänzen. Es geht um niederschwellige, schnelle und umfassende Beratung.“

Pflegestützpunkte sollen zur Sicherstellung und Vernetzung von wohnortnahen Angeboten der Pflege, Versorgung, Betreuung und Beratung beitragen. Doppelstrukturen werden bei der Einrichtung vermieden und alle bisher in der Pflegeberatung Tätigen miteinbezogen. „Durch den Pflegestützpunkt erweitern wir das bestehende Beratungsangebot um eine trägerunabhängige, neutrale Anlaufstelle mit umfassendem Auftrag. Ganz besonders für die Menschen, die keine Beratungsstelle ihrer Pflegekasse vor Ort haben, ist das ein entscheidender Vorteil“, erläutert Jörg Haldenmayr, Referatsleiter Jugend und Soziales. „Dabei legen wir Wert auf eine gute Vernetzung und Zusammenarbeit mit den bestehenden Angeboten und Trägern“.

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hatte bereits 2019 die Errichtung von bis zu 60 Pflegestützpunkten in Bayern angeregt. Aktuell gibt es bayernweit neun Pflegestützpunkte, in Schwaben bislang noch keinen.

Träger des Pflegestützpunkts werden neben Stadt und Bezirk auch die Pflege- und Krankenkassen sein. Konkret soll für den Pflegestützpunkt in Memmingen eine neue Stelle geschaffen werden. Die Stadt Memmingen wird nun in eine konkrete Abstimmung und abschließende Verhandlungen mit den Kranken- und Pflegekassen sowie dem Bezirk gehen, um einen Pflegestützpunkt möglichst bald in Memmingen einrichten zu können.

 

 

In Memmingen soll ein Pflegestützpunkt eingerichtet werden, um das Beratungsangebot zum Thema Pflege zu erweitern und Hilfeleistungen zu koordinieren. (Bild: Fotolia)