Stadt Memmingen:SingleNews (Aktuelles)

DE Deutsch
 EN English
RSS
AAA
Zum Hauptinhalt

Kontakt Pressestelle

Stadt Memmingen
Pressestelle
Marktplatz 1
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-167
Fax: 08331/850-153

pressestelle(at)memmingen.de

Aktuelles in Memmingen

Zur Übersicht Aktuelle Nachrichten

Gesundheitsregionen plus werden weiter ausgebaut

Erstellt von Pressestelle |

Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister übergibt Förderplakette für Gesundheitsregion plus in Memmingen

Das Erfolgsmodell Gesundheitsregionplus im Freistaat wird weiter ausgebaut. Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek betonte am Freitag anlässlich der Übergabe der Förderplakette für die Gesundheitsregionplus in Memmingen an Oberbürgermeister Manfred Schilder und Landrat Alex Eder: „Ich freue mich sehr, dass nun auch meine Heimatregion Unterallgäu-Memmingen zur Familie der Gesundheitsregionenplus gehört. Das oberste Ziel der bayerischen Gesundheitspolitik ist es, die bestmögliche medizinische und pflegerische Versorgung für die Menschen sicherzustellen. Und das flächendeckend. Schaffen können wir das nur mit dem Einsatz der Kommunen. Ich bedanke mich deshalb bei den Akteuren im Unterallgäu und in ganz Bayern, die sich im Rahmen der Gesundheitsregionenplus für die regionale Gesundheitsversorgung stark machen.“

Das bayerische Gesundheitsministerium fördert seit 2015 Landkreise und kreisfreie Städte, die eine Gesundheitsregionplus bilden: Sie erhalten jeweils bis zu 250.000 Euro; die Gesundheitsregionplus Unterallgäu-Memmingen erhält für vier Jahre 200.000 Euro. Gemeinsam mit der Kommunalpolitik vernetzen die Gesundheitsregionenplus die Akteure aus dem Bereich Gesundheit und Pflege. Die Koordination übernimmt eine dafür eingerichtete Geschäftsstelle. Die nach Abzug der Förderung verbleibenden Kosten tragen Stadt und Landkreis je zur Hälfte. Auf die Stadt Memmingen beziehungsweise den Landkreis entfallen damit ungefähr 24.000 Euro pro Jahr.

Holetschek ergänzte: „Vernetzung und Verständnis für regionale gesundheitspolitische Herausforderungen sind die Grundlage für den Erfolg der Gesundheitsregionenplus. Genau das brauchen wir. Denn wer weiß besser als die Kommunen, wo bei den Menschen der Schuh drückt? Sie kennen die Bedürfnisse ihrer Bürgerinnen und Bürger. So können sie passgenaue Präventionsprogramme entwickeln oder Hilfen für pflegende Angehörige sowie pflegebedürftige Menschen in ihrer Region aufbauen.“

Oberbürgermeister Manfred Schilder bedankte sich bei Minister Klaus Holetschek für die stattliche Förderung: „Besonders jetzt zeigt sich, wie wichtig das Thema Gesundheit ist. Aber die Verknüpfung von Prävention und Pflege wird uns auch in Zukunft sehr beschäftigen.“ Er wies außerdem darauf hin, dass es auf einen Antrag Holetscheks als Stadtrat zurückgehe, dass die Region nun in diese Förderung aufgenommen wurde. Landrat Alex Eder freute sich ein weiteres Thema gemeinsam mit der Stadt Memmingen anpacken zu können: „Ich bin sehr zuversichtlich und dankbar über dieses positive Projekt. Denn wenn das Thema Gesundheitsvorsorge nun besser gebündelt werden kann, dann profitieren wir alle davon.“

Das Programm geht bereits in die zweite Förderphase, Haushaltsmittel für weitere Gesundheitsregionenplus stehen zur Verfügung. Der Minister betonte: „Ich freue mich, dass wir bis zum Sommer in Bayern insgesamt 56 Gesundheitsregionenplus haben, die 73 der 96 kreisfreien Städte und Landkreise abdecken. Unsere finanzielle Unterstützung ist dabei nur der Treibstoff, der Motor vor Ort sind all die engagierten und kompetenten Menschen, die der medizinischen und pflegerischen Versorgung ein Gesicht geben.“

Eine Liste mit allen Gesundheitsregionenplus und weitere Informationen finden Sie unter: https://www.gesundheitsregionenplus.bayern.de/

Minister für Gesundheit und Pflege Klaus Holetschek mit einer der beiden Plaketten für die Förderung der Gesundheitsregion Plus. (Foto: Manuela Frieß - Pressestelle der Stadt Memmingen)
Landrat Alex Eder (links), Minister Klaus Holetschek (Mitte) und Oberbürgermeister Manfred Schilder (rechts) bei der Übergabe des Förderbescheids im Memminger Rathaus.