Stadt Memmingen:SingleNews (Aktuelles)

RSS
AAA
Zum Hauptinhalt

Kontakt Pressestelle

Stadt Memmingen
Pressestelle
Marktplatz 1
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-167
Fax: 08331/850-153

pressestelle(at)memmingen.de

Aktuelles in Memmingen

Zur Übersicht Aktuelle Nachrichten

Ausstellung Freiheit XXL – „Das Große Format“ eröffnet

Erstellt von Pressestelle |

Skulptur „Offene Räume – Freie Träume“ des Bildhauers Erwin Roth aus Leutkirch mit 1.500 Euro prämiert

Unter dem Titel „Freiheit XXL“ wurde die vierte Ausstellung aus der Reihe „Das Große Format“ des Berufsverbandes Bildender Künstler (BBK) Allgäu-Schwaben-Süd und des Memminger Kulturamtes im Memminger Kreuzherrnsaal eröffnet. Oberbürgermeister Manfred Schilder begrüßte die zahlreichen Gäste: „Es ist mir eine Freude, dass wir in diesem Jahr endlich wieder ‚Das große Format‘ präsentieren können. Die Besonderheit der diesjährigen Ausstellung liegt in der Einbettung in die Veranstaltungsreihe zur Vergabe des Memminger Freiheitspreises 1525.“

Insgesamt 23 Künstler*innen aus allen Regionen des BBK Allgäu-Schwaben-Süd, von Füssen bis Buchloe, von Memmingen bis Immenstadt, beteiligten sich an dem Ausstellungskonzept „Das Große Format“. Zwölf Werke wurden für die Ausstellung ausgewählt – vier Skulpturen und acht malerische Arbeiten. Die großzügigen Hängeflächen und der hohe Raum im ehemaligen Kirchenschiff des Heilig-Geist-Ordens bieten dabei beste Voraussetzungen für die großrahmigen Kunstwerke. „Selten haben wir die Möglichkeit, explizit große Formate auszustellen. Der Kreuzherrnsaal bietet mit seinen großzügigen Hängeflächen eine besondere Option für die Mitglieder der BBK Allgäu-Schwaben-Süd.“, betonte Memmingens Kulturamtsleiter Dr. Hans-Wolfgang Bayer.

In Begleitung der diesjährigen Verleihung des „Memminger Freiheitspreises 1525“ an den Autor und Journalist Prof. Dr. Heribert Prantl am 21. Mai 2022 richteten sich die Einreichungen der Kunstschaffenden an dem Thema Freiheit aus. Den Höhepunkt der Ausstellungseröffnung bildete die Auszeichnung der Arbeit „Offene Räume – Freie Träume“ des Künstlers Erwin Roth aus Leutkirch mit dem Kunstpreis der Sparkasse Schwaben-Bodensee. Die Arbeit aus Silikon und Stahlblech wurde durch eine 3-köpfige Preisjury bestehend aus Thomas Munding, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Schwaben-Bodensee, Dr. Karin Haslinger, Vorsitzende des BBK Allgäu-Schwaben-Süd und Dr. Hans-Wolfgang Bayer, Leiter des Kulturamts Memmingen einstimmig ausgewählt und mit einem Geldpreis von 1.500 Euro prämiert. „Die hohe Materialbeherrschung und die inhaltliche Vielschichtigkeit hat der Jury sehr gefallen. Das Werk bietet zahlreiche Gedankengänge und macht eigene Deutungen möglich. Trotz des umschlossenen Raums bleibt alles offen – die Freiheit des Interpretierens steht somit im Raum“, lobte Dr. Haslinger.

Bei allen Arbeiten stand mit Rückbezug auf die Ereignisse von 1525 die Historie im Fokus, das Thema Freiheit wurde aber wie erwartet ganz aktuell und persönlich von den Künstler*innen interpretiert und behandelt. 

Die Ausstellung der BBK Schwaben-Süd und des Kulturamts Memmingen kann vom 14. bis 29. Mai von Dienstag bis Sonntag zwischen 11 und 17 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.

 

Unter www.memmingen.de/freiheitspreis2022 finden Sie weitere Informationen zum „Memminger Freiheitspreis 1525“ und alle Veranstaltungen des Rahmenprogramms zur Preisverleihung.

Unter www.stadt-der-freiheitsrechte.de finden Sie weitere Informationen zum Projekt „Stadt der Freiheitsrechte“ der Stadt Memmingen.

Oberbürgermeister Manfred Schilder (Rednerpult) begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste zur Eröffnung der Ausstellung Freiheit XXL – „Das Große Format“. (Fotos: V. Weyrauch/ Pressestelle Stadt Memmingen)
Bildhauer Erwin Roth (vorne 2.v.l.) erläuterte Oberbürgermeister Manfred Schilder (links) und Zweiter Bürgermeisterin Margarta Böckh (3.v.l.) die Technik, mit der er sein Kunstwerk „Offene Räume – Freie Träume“ schuf.
Das Kunstwerk „Offene Räume – Freie Träume“ aus Silikon und Stahlblech wurde mit dem Preis von 1.500 Euro der Sparkasse Schwaben-Bodensee prämiert.
Zahlreiche Besucher*innen erschienen zur Ausstellungseröffnung und bewunderten die 12 ausgestellten Werke.