Stadt Memmingen:Informationen Corona

DE Deutsch
 EN English
RSS
AAA
Zum Hauptinhalt

Kontakt Pressestelle

Stadt Memmingen
Pressestelle
Marktplatz 1
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-167
Fax: 08331/850-153

pressestelle(at)memmingen.de

CORONA - Aktuelle Informationen

Inzidenzwert am Samstag, 27. Februar, laut Robert-Koch-Institut: 29,5

Da die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen seit 10. Februar stabil unter 100 liegt, gilt seit 17. Februar für die Stadt Memmingen keine nächtliche Ausgangssperre mehr.

Information des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Sport und Integration:
Wo gilt eine nächtliche Ausgangssperre in Bayern?

Allgemeinverfügung Aufhebung der nächtlichen Ausgangsbeschränkung im Stadtgebiet

Amtliche Bekanntmachung Inzidenz unter 100

Wie bekomme ich einen Termin zur Impfung?

Zur Impfung kann man sich unter www.impfzentren.bayern anmelden - unabhängig vom Alter oder anderen Kriterien. Mit einer Mailadresse können maximal fünf Personen zur Impfung registriert werden. Die Impftermine werden nach der Priorisierung des Ethikrats sowie der Ständigen Impfkommission vergeben, aktuell werden über 80-Jährige geimpft. 

Wer keinen Internetanschluss hat oder auch niemanden, der bei der Online-Registrierung helfen könnte, kann sich auch telefonisch im Impfzentrum anmelden unter 08247/909910.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung mit mRNA-Impfstoffen in leichter Sprache

Regelungen in Bayern bis 7. März 2021

Entsprechend eines Bund-Länder-Beschlusses sollen bis 7. März 2021 die Kontakte deutlich eingeschränkt bleiben, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Daher gelten weiterhin Einschränkungen des öffentlichen Lebens.

Eine nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr gilt für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren Sieben-Tages-Inzidenz über 100 liegt. Für alle Gebietskörperschaften, deren Inzidenzwert seit mindestens sieben Tagen unter 100 liegt, entfällt die Ausgangssperre. In Memmingen gilt aktuell keine nächtliche Ausgangssperre.

Im Falle einer nächtlichen Ausgangssperre ist der Aufenthalt von 22 Uhr bis 5 Uhr außerhalb der Wohnung untersagt, es sei denn, dies ist begründet aufgrund
1. eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
2. der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
3. der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
4. der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
5. der Begleitung Sterbender,
6. von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
7. von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.

Alkoholkonsumverbot Auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen gilt ein Alkoholkonsumverbot: In der Stadt Memmingen betrifft dies den Markt-, Theater- und Schrannenplatz sowie die Kramerstraße, den Weinmarkt und den Roßmarkt.

Kontaktbeschränkung Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur Angehörigen desselben Hausstands und einer zusätzlichen weiteren Person sowie zugehörigen Kindern bis einschließlich drei Jahren erlaubt. Dabei ist es unerheblich, wer wen besucht und ob das Zusammentreffen in der Wohnung der gemeinsam teilnehmenden Hausstandsangehörigen oder der Einzelperson stattfindet. Eine Sonderregelung für Kinder unter 14 Jahren besteht nicht. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Alle sollen ihre persönlichen Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum reduzieren und den eigenen Kontaktkreis möglichst konstant halten. Dies gilt nicht für zwingend notwendige berufliche Kontakte sowie für zwingend erforderliche Kontakte bei ehrenamtlichen Tätigkeiten in Körperschaften/ Anstalten des öffentlichen Rechts.

Geschäfte Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe ist untersagt. Ausgenommen sind der Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel. Wochenmärkte sind nur zum Verkauf von Lebensmitteln zulässig. Der Großhandel bleibt geöffnet.

Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

• Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann.

• Sowohl von den Betreibern / Mitarbeitern, als auch von den Kunden und deren Begleitung ist eine FFP2-Maske zu tragen ist.

• Im Schutz- und Hygienekonzept sind ergänzend insbesondere Maßnahmen vorzusehen, die eine Ansammlung von Kunden etwa durch gestaffelte Zeitfenster vermeiden.

Die Bereitstellung von Waren zur Abholung darf nur an einem entsprechenden Abholschalter oder ganz außerhalb des Ladengeschäfts stattfinden; die Verkaufsräume als solche dürfen nicht für die abholende Kundschaft geöffnet werden. (Siehe auch www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2021/01/2021_01_10-positivliste.pdf). 

Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Blumenläden und Baumärkte dürfen ab 1. März landesweit unter den gleichen Bedingungen wieder öffnen, die für die bereits jetzt ausnahmsweise geöffneten Handels- und Dienstleistungsbetriebe gelten. Das bedeutet insbesondere Zutrittsbegrenzungen auf einen Kunden je 10 Quadratmeter für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche und darüber hinaus einen Kunden je 20 Quadratmeter.

Die Ausübung von körpernahen Dienstleistungen ist noch untersagt, hierzu zählen unter anderem: Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe. Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien oder Podologie bleiben weiter möglich.

Ab 1. März dürfen Frisöre sowie körpernahe Dienstleistungsbetriebe zur Fußpflege, Maniküre und Gesichtspflege unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen und einer FFP2-Masken-Pflicht für Kunden den Betrieb wieder öffnen. Die Maskenpflicht entfällt bei Kunden nur, soweit die Art der Dienstleistung sie nicht zulässt (Gesichtspflege).

Fahrschulen einschließlich der Fahrschulprüfungen sind unter Schutzauflagen wieder zugelassen. Sie bedürfen insbesondere eines Schutz- und Hygienekonzepts. Es besteht Maskenpflicht und im Fahrzeug FFP2-Maskenpflicht.

In der Gastronomie dürfen mitnahmefähige Speisen und Getränke ausschließlich geliefert oder abgeholt werden. Der Verzehr an Ort und Stelle (auch vor dem jeweiligen Betrieb) ist untersagt. Der Betrieb von nicht öffentlich zugänglichen Betriebskantinen ist ausnahmsweise unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

• Der Verzehr von Speisen und Getränken vor Ort ist für die Betriebsabläufe zwingend erforderlich.

• Ein Mindestabstand von 1,5 m ist zwischen allen Gästen, die nicht zum selben Hausstand gehören, gewährleistet.

Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der Stadt Memmingen vorzulegen.

Bei Gottesdiensten gilt FFP2-Maskenpflicht auch am Platz sowie Gesangsverbot (Beschränkung auf liturgischen Gesang) und die Einhaltung des Mindestabstands. Diese Regeln gelten auch in der Aussegnungshalle des Waldfriedhofs.

Alten- und stationäre Pflegeheime Neben Einschränkungen der Besuche (eine Person pro Tag mit negativem Test und FFP2-Maske) bestehen auch zusätzliche Auflagen für das Personal (Testpflicht mindestens zweimal pro Woche). Um Pflegebedürftige möglichst umfassend zu schützen, müssen alle mobilen Pflegedienste im Rahmen verfügbarer Testkapazitäten auch ihr mobiles Personal möglichst an drei Tagen pro Woche testen lassen.

In den Schulen gibt es aktuell Distanzunterricht. Für Abschlussklassen bestehen gesonderte Regelungen. Seit 22. Februar ist für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschule und der Förderschule sowie alle Abschlussklassen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand zugelassen. Für die übrigen Jahrgangsstufen und Schularten verbleibt es weiterhin bei Distanzunterricht. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 100 findet in jedem Fall Distanzunterricht statt.

Es gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben. Hierzu zählt insbesondere die Einhaltung des Mindestabstands, die Beachtung der Maskenpflicht und der Lüftungskonzepte sowie ein ergänzendes Test- und Maskenkonzept. Für Lehrkräfte wird im Unterricht eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken eingeführt.

Die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks werden analog behandelt.

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder sind aktuell noch geschlossen. Kinder sollen, wann immer möglich, zu Hause betreut werden. Eine Notbetreuung wird sichergestellt. Seit 22. Februar sind Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen geöffnet. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 100 bleiben sie geschlossen.
Die Betreuung erfolgt dabei in festen Gruppen (eingeschränkter Regelbetrieb). Es gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben entsprechend dem Rahmenhygieneplan sowie ein ergänzendes Test- und Maskenkonzept.
Eltern, die ihre Kinder weiterhin zuhause betreuen, erhalten im Februar 2021 einen Beitragsersatz, wenn die Notbetreuung höchstens 5 Tage beansprucht wurde.
 

In Musikschulen wird ab 1. März wieder Einzelunterricht ermöglicht, sofern die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 nicht überschreitet. Der Mindestabstand ist zu wahren, zudem müssen Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte eine Maske tragen, soweit das je nach Musikinstrument möglich ist.

Maskenpflicht In der Memminger Innenstadt herrscht in der Fußgängerzone sowie dem Schrannen- und dem Theaterplatz, dem Weinmarkt, dem Roßmarkt und dem Marktplatz Maskenpflicht. Klarsichtmasken sind nicht mehr zulässig. Im Öffentlichen Nahverkehr, beim Einkaufen und bei Gottesdiensten ist für Personen ab 15 Jahren das Tragen von FFP2-Masken Pflicht. Auch auf dem Wochenmarkt sind nur noch FFP2-Masken erlaubt. Alle Verwaltungsgebäude dürfen nur noch mit medizinischen Gesichtsmasken betreten werden. 
FFP2-Masken und vergleichbare Schutzstandards
Als mindestens gleichwertig in diesem Sinne gelten folgende Standards:

  • FFP3 (Europa)
  • N95 (NIOSH-42C FR84, USA)
  • P2 (AS/NZ 1716:2012, Australien/Neuseeland)
  • KF94 (Korea 1st Class KMOEL-2017-64)
  • DS (Japan JMHLW-Notification 214,2018)
  • KN95 (GB2626-2006, China)

Sport Die Ausübung von Individualsportarten ist nur unter Berücksichtigung der Kontaktbeschränkungen nach § 4 der 11. Bayerischen  Infektionsschutzmaßnahmenverordnung erlaubt. Gemäß § 4 Abs. 1 der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum

1. mit Angehörigen des eigenen Hausstands

2. sowie einer zusätzlichen Person zulässig.

Der Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader ist unter den Voraussetzungen des § 10 Abs. 2 der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zulässig.

Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Dazu zählen unter anderem Freizeitparks und ortsfeste Freizeiteinrichtungen drinnen und draußen, Theater, Opern, Konzerthäuser, Kinos, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen, Prostitutionsstätten, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen, Thermen, Fitnessstudios, Wellnesseinrichtungen, Museen und Zoos. Spielplätze sind geöffnet, Kinder müssen aber von Erwachsenen begleitet werden. Es gibt keine Stadtführungen. Seilbahnen sind geschlossen.

Bibliotheken und Archive sind geschlossen. Unter den Voraussetzungen, die auch für die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften gelten (Mindestabstand, FFP2-Maskenpflicht für Nutzende und ein Schutz- und Hygienekonzept, das Maßnahmen zur Vermeidung einer Ansammlung von Nutzenden etwa durch gestaffelte Zeitfenster vorsieht), ist die Abholung von bestellten Büchern und Medien zulässig.

Hotels und Pensionen Touristische Übernachtungen in Hotels, Pensionen und anderen Beherbergungsbetrieben sind nicht zulässig. Übernachtungen sind nur für glaubhaft notwendige, insbesondere für berufliche Zwecke erlaubt.

Aktueller Stand gemeldete Infektionen Coronavirus

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) aktualisiert die Zahlen zu Neuinfektionen täglich gegen 14:15 Uhr.

Übersicht des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Auf der Seite des Robert Koch-Instituts (RKI) werden die Zahlen täglich in den frühen Morgenstunden aktualisiert. Bei der Darstellung des Dashboards am PC oder Tablet besteht die Möglichkeit, in der links angeordneten Spalte der Kreisverwaltungsbehörden Memmingen anzuklicken. Dann wechseln die rechtsseitigen Tabellen mit bundesweiten Zahlen auf Tabellen für die Stadt Memmingen.

Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI)

Corona-Infotelefon der Stadt Memmingen

Sie haben Fragen bezüglich der geltenden Corona-Regelungen? Sie erreichen unser Corona-Infotelefon unter 08331/850-970 werktags von 8 bis 12 Uhr. Gerne können Sie uns auch per E-Mail kontaktieren unter infotelefon(at)memmingen.de.

Erstellt von Pressestelle |
Test nur mit Termin möglich

Jede Memmingerin/ jeder Memminger kann sich im kommunalen Testzentrum in der Stadionhalle kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Wer getestet werden will, muss sich zuvor beim städtischen Gesundheitsamt anmelden unter der E-Mail testzentrum(at)memmingen.de oder unter der Telefonnummer 08331/ 850-975. Die Mail muss folgende Informationen enthalten: Name, Vorname, Geburtsdatum, Telefonnummer und Anschrift. Erst mit diesen Daten kann das Gesundheitsamt Termine vergeben. Nur Personen ohne Covid-19-Symptome können sich dort testen lassen. Wer Symptome bemerkt, soll sich wie bisher telefonisch an seinen Hausarzt wenden oder an den Hausärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117. Die Station ist nur für Bürgerinnen und Bürger zuständig, die ihren Wohnsitz in Memmingen haben, denn jede Kommune in Bayern betreibt eine eigene Teststation. Die Abstriche sind kostenlos. Die Testungen finden in der Stadionhalle (Bodenseestr. 44) in Memmingen statt.

Erstellt von Pressestelle |
Das Impfzentrum befindet sich im Erdgeschoss der alten Realschule (Buxacher Straße 8)

Am 27. Dezember 2020 wurde bundesweit mit Impfungen gegen Covid-19 begonnen.

Über mobile Impfteams wird zunächst in den Seniorenheimen in Memmingen und im Unterallgäu geimpft. Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahre, die nicht in einer Einrichtung leben, wurden brieflich angeschrieben und über die Möglichkeiten zur Anmeldung für eine Corona-Schutzimpfung informiert.

Wie erhalte ich einen Impftermin?

Für Impfungen kann man sich unter www.impfzentren.bayern vormerken lassen -  unabhängig vom Alter oder anderen Kriterien. Die Termine werden nach der durch den Ethikrat und die Ständige Impfkommission vorgegebenen Reihenfolge vergeben, sobald Impfungen möglich sind. Dies hängt von der Verfügbarkeit des Impfstoffs ab. Wer keinen Internetanschluss hat oder auch niemanden, der bei der Online-Registrierung helfen könnte, kann sich auch telefonisch im Impfzentrum anmelden unter 08247/909910.

Eine Übersicht, welches Impfzentrum für Bürgerinnen und Bürger aus welchen Gemeinden zuständig ist, gibt Ihnen die Grafik.  

Hinweise für Personen mit Einschränkungen oder Behinderungen: 

Die Räumlichkeiten des Impfzentrums in Memmingen sind durch eine steile Rampe im Innenhof der alten Realschule erreichbar. Für das Erreichen des Zugangs stehen entsprechende Personen zur Hilfe bereit. 

Parkplätze für Personen mit einem blauen Parkausweis mit Merkzeichen aG stehen im Hof zur Verfügung. Die Zufahrt wird durch Sicherheitspersonal freigegeben. 

Ein barrierefreies WC steht ebenfalls zur Verfügung. 

Bitte geben Sie bei der Terminvergabe an, ob Sie aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen Hilfe oder einen entsprechenden Parkplatz benötigen.

Informationen zur Corona-Schutzimpfung mit mRNA-Impfstoffen  in leichter Sprache

Erstellt von Pressestelle |
Telefonische Beratung bei Fragen rund um die Corona-Pandemie

Die Bayerische Staatsregierung hat eine Corona-Hotline als Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Corona-Geschehen eingerichtet. Sie ist täglich von 8-18 Uhr unter der Telefonnummer 089/122 220 erreichbar.

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ein Bürgertelefon eingerichtet unter der Telefonnummer 09131/6808-5101.

Sie haben Fragen bezüglich der geltenden Corona-Regelungen? Sie erreichen das Corona-Infotelefon der Stadt Memmingen unter 08331/850-970 werktags von 8-12 Uhr. Gerne können Sie uns auch per E-Mail kontaktieren unter infotelefon(at)memmingen.de.

Für Impfungen kann man sich unter www.impfzentren.bayern vormerken lassen -  unabhängig vom Alter oder anderen Kriterien. Die Termine werden nach der vorgegebenen Reihenfolge vergeben, sobald Impfungen möglich sind. Wer keinen Internetanschluss hat oder auch niemanden, der bei der Online-Registrierung helfen könnte, kann sich auch telefonisch im Impfzentrum anmelden unter 08247/909910.

Fragen zu Reisebedingungen beantwortet die Stadt Memmingen unter der E-Mail: einreise(at)memmingen.de und der Telefonnummer 08331/850-437, die extra hierfür eingerichtet wurden.

Die städtische Familienberatungsstelle bietet eine telefonische Beratung zu Erziehungsfragen an unter der Telefonnummer 08331/850-422. Das Telefon ist montags bis donnerstags von 8-12 Uhr und 14-16:30 Uhr, freitags von 8-12 Uhr besetzt. Tipps für Eltern

Telefonische Beratung bieten auch die städtischen Mitarbeiter der Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) an den Memminger Grund-, Förder- und Berufsschulen an. Über die Internetseiten der Schulen oder telefonisch beim Jugendamt (Tel. 850-411) sind die Kontaktdaten verfügbar.

Erstellt von Pressestelle |
Ämter nicht immer wie gewohnt geöffnet

Auch während des Lockdowns ab 16. Dezember 2020 und der damit verbundenen Einschränkungen für den Publikumsverkehr arbeiten die städtischen Beschäftigten in den Ämtern der Stadtverwaltung wie gewohnt weiter. Die Verwaltung ist in der Regel während der üblichen Öffnungszeiten zu erreichen. Es wird jedoch dringend gebeten, nur die notwendigsten Anliegen in der aktuellen Lage vorzubringen. Nehmen Sie, wenn irgend möglich, per Telefon, per Email oder online Kontakt auf.

Besucherinnen und Besucher der Ämter im Gebäude der Großzunft können nur nach vorheriger Anmeldung das Amt besuchen. Dies betrifft das Ausländeramt, das Standesamt und das Einwohnermelde- und Passamt. Für die Terminvereinbarung gibt es hier weitere Informationen.

In allen Gebäuden der Stadt Memmingen herrscht Maskenpflicht - Kunststoffmasken sind nicht zulässig. Außerdem muss eine Personenselbstauskunft ausgefüllt werden.

Vieles ist über den Online-Bürgerservice von zu Hause aus machbar. Alle Anliegen, für die es kein Formular gibt, können die Bürgerinnen und Bürger per Telefon, E-Mail und Post bei den zuständigen Ämtern vorbringen.

Erstellt von Pressestelle |
Was es zu beachten gilt

Wer aus einem ausländischen Corona-Risikogebiet nach Bayern einreist, muss sich an die Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege halten. 

Vom 23. Dezember 2020 bis zum 15. Januar 2021 gilt die neue Allgemeinverfügung zum Testnachweis von Einreisenden aus Risikogebieten in Verbindung mit Paragraph 1 der Verordnung des Bundesministeriums für Gesundheit zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten vom 4. November 2020 (BAnz AT 06.11.2020 V1).

Für Fragen können Sie sich auch an die Stadt Memmingen wenden, per E-Mail Adresseeinreise(at)memmingen.de oder unter der Telefonnummer 08331/850-437.

 

Es gilt folgendes:

• Registrieren Sie sich über die Digitale Einreiseanmeldung (www.einreiseanmeldung.de). Die Bestätigung, die Sie daraufhin erhalten, müssen Sie bei der Einreise bei sich führen. Hier finden Sie auch noch weiterführende Informationen.

• Begeben Sie sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft und isolieren Sie sich dort für zehn Tage. Ausnahmen von der Quarantänepflicht können Sie hier einsehen.

• Die Dauer der Quarantäne kann durch einen negativen Coronatest verkürzt werden - dieser darf aber frühestens fünf Tage nach Einreise gemacht werden.

 

 

 

Erstellt von Pressestelle |
Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Wer Krankheitssymptome wie Fieber, Husten, Schnupfen und Muskelschmerzen zeigt oder Kontakt mit einer infizierten Person hatte, soll sich bitte telefonisch bei seiner Hausärztin/ seinem Hausarzt melden oder beim Hausärztlichen Notdienst anrufen unter der Telefonnummer 116117. Am Telefon werden Sie über die weiteren Maßnahmen informiert. 

Empfehlenswert für Infos zum Coronavirus ist die Webseite des Robert-Koch-Instituts:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html 

Wichtige Hygiene-Tipps auch in anderen Sprachen - Important tips for hygiene in other languages:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/informationen-in-anderen-sprachen.html