Stadt Memmingen:Sanierung Parkhaus Krautstraße

DE Deutsch
 EN English
RSS
AAA

Sanierung des Parkhauses Krautstraße

Parkhaus im Juni 2020 wieder geöffnet - Sanierung abgeschlossen – rund 6,7 Millionen Euro Baukosten – 265 Stellplätze - barrierefreie Erschließung – 6 Stellplätze mit E-Ladesäulen

„Ich möchte den heutigen Tag wirklich einen Festtag nennen, denn wir können das Parkhaus Krautstraße wiedereröffnen, das vielen während der Sanierung sehr gefehlt hat“, betonte Oberbürgermeister Manfred Schilder beim symbolischen Durchschneiden eines Absperrbands, mit dem die Einfahrt in das Parkhaus freigegeben wurde. Nach 15 Monaten grundlegender Sanierung ist das Parkhaus ab sofort 24 Stunden am Tag für die Öffentlichkeit wieder zugänglich. „Ich freue mich sehr, dass die 265 Parkhaus-Stellplätze mitten in der Innenstadt wieder zur Verfügung stehen. Mein Dank geht an an die Stadtwerke als Betreiber der städtischen Parkhäuser, an die baubeteiligten Firmen und an das städtische Hochbauamt. Die Sanierung ist hervorragend gelungen“, betonte der Oberbürgermeister. Auch den Anliegern dankte er sehr für ihr Mittragen des Projekts bei allem Lärm und Schmutz, den eine Sanierung mit sich bringe.

„Dem Dank an die Anwohnerinnen und Anwohner möchte ich mich anschließen“, betonte Marcus Geske, stellvertretender Leiter der Stadtwerke. „die Lärmbelastung war zeitweise massiv, aber es keine größeren Beschwerden gegeben.“

Im Parkhaus wurden vier behindertengerechte Stellplätze in unmittelbarer Nähe des Ausgangs ausgewiesen. Durch den Einbau eines Aufzugs sind nun alle Ebenen mit Rollstuhl, Rollator, Kinderwagen oder Einkaufstrolley bequem zugänglich. Die Sanitärbereiche wurden saniert und ein behindertengerechtes WC im Erdgeschoss geschaffen. „Der ganze Eingangsbereich wurde sehr großzügig gestaltet“, erläuterte Karin Kinzer, stellvertretende Hochbauamtsleiterin, bei einem Rundgang für Medienvertreter. Nahe an der Schrankenanlage wurde ein Überwachungs- und Technikraum eingerichtet, von dem aus alle städtischen Parkhäuser und die Stadthallentiefgarage überwacht werden. Sollten Nutzer Probleme haben, zum Beispiel ihren Parkchip nicht wiederfinden, kann Personal im Technikraum fernmündlich helfen oder ein Hausmeister, der in wenigen Minuten vor Ort ist.

Eine Generalsanierung des 1989 gebauten Parkhauses war vor allem wegen des jahrzehntelangen Eintrags von Chloriden durch Streusalz an den Reifen von Fahrzeugen notwendig geworden, erläuterte Oberbürgermeister Schilder. Die Betonsanierung sämtlicher Bodenflächen und Stützen war denn auch der umfangreichste Teil der Bauarbeiten, die insgesamt rund 6,7 Millionen Euro gekostet haben. Zudem wurde die Entwässerung der Parkebenen verbessert, der Brandschutz sowie Entrauchungsanlagen für die Untergeschosse ertüchtigt und die gesamte Technik auf den neuesten Stand gebracht. Die Beleuchtung wurde in LED-Technik erneuert. Außerdem gibt es ein neues Parkierungssystem einschließlich einer neuen Schrankenanlage.

Im 1. Untergeschoss wurden sechs Stellplätze mit Ladesäulen für Elektroautos geschaffen. „Am Parkhaus am Bahnhof gibt es zwei Stellplätze zum Auflagen von E-Autos, im Parkhaus Krautstraße haben wir nun im Innenraum sechs überdachte E-Auto-Ladeplätze, das ist bisher einmalig in Memmingen“, betonte Tanja Aberle, Projektleiterin im städtischen Hochbauamt. Bis 19. Juni 2020 ist das Aufladen von E-Fahrzeugen im Parkhaus kostenfrei möglich.

60 der 265 Stellplätze sind für Dauerparker reserviert. „Das sind ein paar Stellplätze weniger als vor der Sanierung. Für einige Dauerparker, die während der Sanierung ins Parkhaus am Bahnhof ausgewichen sind, hat sich der neue Standort als praktisch erwiesen und sie wollten dort bleiben“, erklärte Günther Stapfer, Leiter der Parkhäuser bei den Stadtwerken.

Fabio Kapun, Projektleiter des Büros Obermeyer Planen + Beraten GmbH (München), das mit der Generalplanung betraut war, und Steffen Lutzenberger, Geschäftsführer des Bauunternehmens Lutzenberger (Mindelheim), das die Betoninstandsetzung geleistet hat, betonten die hervorragende Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und dem städtischen Hochbauamt. Steffen Lutzenberger war selbst als Kind einmal mit seinem Vater beim Bau des Parkhauses dabei, wie er erzählte. Die Firma Lutzenberger war 1989 schon als Baumeister bei der Errichtung des Parkhauses tätig.

In den städtischen Parkhäusern sowie der Tiefgarage Stadthalle stehen nun insgesamt rund 1.700 Stellplätze in der Memminger Innenstadt zur Verfügung.  

Dezember 2019

Was werden die nächsten Schritte sein? 
Bis Ende Januar 2020 wird der Baumeister seine Arbeiten weitgehend abgeschlossen haben. 
Im Januar wird die Montage des Aufzuges beginnen, zudem geht die Montage der Ausbaugewerke wie Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektroinstallation weiter. 

Parkhaus schließt am 1. März 2019 – Arbeiten sollen etwa ein Jahr dauern

Im Juli 1989 wurde das Parkhaus Krautstraße feierlich eröffnet. 281 neue Stellplätze in zentrumsnaher Lage hatte man damals geschaffen, und das Parkhaus wurde sehr gut angenommen. 30 Jahre später schließt das Gebäude nun am 1. März 2019 für etwa ein Jahr. Grundlegende Sanierungsarbeiten sind   notwendig geworden. Der Betonfußboden hat durch Streusalz stark gelitten. Die Salzlauge ist durch winzige Haarrisse so tief eingedrungen, dass Teile der Stahlbewehrung mittlerweile korrodieren. In einem aufwändigen Verfahren wird der Betonboden abgetragen und wieder reprofiliert. Gleiches gilt für die Abstützungen in den Parkebenen. Auch Konsolenträger müssen saniert werden und die Entwässerung soll verbessert werden. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wird das Parkhaus zudem barrierefrei gestaltet und ein Aufzug eingebaut. Auch die Sanitäranlagen sollen saniert werden. Die Kosten der Sanierung werden sich auf etwa sechs Millionen Euro belaufen, wobei allein die Betonsanierung über die Hälfte der Baukosten ausmacht.

Die Krautstraße wird ab der Zufahrt Parkhaus von Westen Richtung Osten als Einbahnstraße ausgewiesen. Dies bedeutet, dass von der Künergasse, von angrenzenden Parkplatz-Ausfahrten und von der Straße In der Kappel ebenfalls nur in Richtung Osten, also in Richtung Gießergasse/ Kalchstraße gefahren werden kann. Die Parkplätze entlang des Parkhauses und die Wertstoffcontainer müssen einem Baugerüst und einem Bauzaun weichen. Die nächsten Wertstoffcontainer für Anlieger befinden sich in der Rathausgasse.

Bildergalerie Sanierung Parkhaus Krautstraße