Stadtwappen

Stadt Memmingen
Personalamt

Marktplatz 1
87700 Memmingen

  • Herr Götzeler
    Tel. 08331/850-111
  • Herr Wiest
    Tel. 08331/850-112
  • Herr Wall
    Tel. 08331/850-196

personalamt@
memmingen.de

Hinweis:

Bitte informieren Sie sich bei uns vor einer schriftlichen Bewerbung, ob in dem jeweiligen Ausbildungsberuf in dem jeweiligen Einstellungsjahr ausgebildet wird!

Aktuelle Stellenangebote

Seiteninhalt:

Seiteninhalt:

Erzieher/innen

Erzieher/innen sind in der vorschulischen Erziehung, in der Heimerziehung sowie in der außerschulischen Kinder– und Jugendarbeit tätig. Im Kindergarten betreuen sie die Kinder in Gruppen, fördern das soziale Verhalten und helfen dem einzelnen Kind bei seiner Entwicklung. 

Zudem sind Erzieher/innen in sozialpädagogischen Einrichtungen, wie Jugendzentren, Internaten, Kinder– und Jugendhorte sowie in therapeutischen Kinder– und Jugendwohngruppen tätig. Hier arbeiten sie mit einzelnen Kindern und Jugendlichen oder auch mit Gruppen.

Auch die Arbeit mit körperlich und geistig Behinderten (Wohnheime, Werkstätten) gehört zum Berufsbild.

Kreativität, künstlerische Veranlagung, Musikalität sowie Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen sind Voraussetzungen für diesen Beruf.

Die Stadt Memmingen hat sehr viele Kinder– und Jugendeinrichtungen (Kindergärten, Krippe, Horte, Jugendhaus). In allen diesen Einrichtungen sind Erzieher/innen beschäftigt. Aufstiegsmöglichkeiten bestehen hier bis zur Leitung einer solchen Einrichtung.

Die praktische Ausbildung in Bayern gliedert sich in zwei Jahre Vorpraktikum und ein Jahr Berufspraktikum, das sich an die zweijährige theoretische Ausbildung anschließt. Bereits während des Vorpraktikums werden begleitende Unterrichtsveranstaltungen der jeweiligen Fachakademie durchgeführt. Deshalb wird bereits zu Beginn der insgesamt fünfjährigen Ausbildung ein Schulplatz in einer der Fachakademien benötigt. In Baden-Württemberg handelt es sich um eine vierjährige Ausbildung. Hier findet im 1. Jahr ein Berufskolleg statt. Die angehenden Erzieher/innen sind teilweise an einer Praxisstelle beschäftigt und teilweise im Unterricht an der jeweiligen Fachakademie. Im Anschluss an die zweijährige schulische Ausbildung wird ein Jahr Berufspraktikum abgeleistet.

Die theoretische Ausbildung wird an einer Fachakademie für Sozialpädagogik durchgeführt und erfolgt in Bayern im Anschluss an das zweijährige Vorpraktikum bzw. in Baden-Württemberg an das einjährige Berufskolleg. Die theoretische Ausbildung umfasst eine Dauer von zwei Jahren (Vollzeitunterricht ohne Praktikumszeiten).

Fachakademien befinden sich z. B. in Kempten, Krumbach, Augsburg, Ulm, Biberach oder Leutkirch.

Der Schwerpunkt in der theoretischen Ausbildung liegt natürlich in der Vermittlung von pädagogischen Kenntnissen. Zusätzlich werden auch allgemeinbildende Fächer (Deutsch, Englisch, Religion) unterrichtet.

Ausbildung kompakt:

Voraussetzungen:
mittlere Reife oder gleichwertiger Bildungsabschluss

Dauer der Ausbildung:
5 Jahre (Ausbildung in Bayern)
4 Jahre (Ausbildung in Baden-Württemberg)

Theoretische Ausbildung:
2 Jahre Vollzeitunterricht an einer Fachakademie für Sozialpädago-gik, zudem begleitende Unterrichtsveranstaltungen während den Praktika

Praktische Ausbildung:
zwei Jahre Vorpraktikum und ein Jahr Berufspraktikum in den städtischen Kinder– und Jugendeinrichtungen. In Baden-Württemberg: einjähriges Berufskolleg und ein Jahr Berufspraktikum

Ausbildungsbeginn:
1. September

 

Aktuell zu besetzende (Ausbildungs-)Stellen finden Sie auf unserer Seite Stellenangebote.