Stadtwappen

Stadt Memmingen
Personalamt

Marktplatz 1
87700 Memmingen

  • Herr Götzeler
    Tel. 08331/850-111
  • Herr Wiest
    Tel. 08331/850-112
  • Herr Wall
    Tel. 08331/850-196

personalamt@
memmingen.de

Hinweis:

Bitte informieren Sie sich bei uns vor einer schriftlichen Bewerbung, ob in dem jeweiligen Ausbildungsberuf in dem jeweiligen Einstellungsjahr ausgebildet wird!

Aktuelle Stellenangebote

Seiteninhalt:

Seiteninhalt:

nach oben

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Systemintegration sind Spezialisten für Netzwerke und Software. Sie konzipieren und realisieren komplexe Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik durch Integration von Hard- und Softwarekomponenten.

Fachinformatiker/innen analysieren Probleme, entwerfen und testen Software-Strukturen und Schnittstellen, beraten Kunden oder Benutzer, betreiben und verwalten Netzwerke und konfigurieren IT-Infrastrukturen.

Zudem gehören sowohl die Beschaffung der Geräte als auch die Entscheidung über deren Einsatz zu den Aufgaben der Fachinformatiker/innen.

Die ständige Zunahme moderner IT-Infrastrukturen und Netzwerksysteme in allen Verwaltungs- und Unternehmensbereichen sichert vielfältige und breitgefächerte Einsatzmöglichkeiten.

Mit diesem Beruf kann man in allen Branchen und Wirtschaftszweigen (Industrie, Handel, öffentlicher Dienst etc.) tätig sein.
Der anspruchsvolle Beruf Fachinformatiker/in (Fachrichtung System-integration) eröffnet deshalb sehr gute Entwicklungs- und Zukunftsperspektiven.

Zu der wichtigsten Aufgabe bei der Stadt Memmingen gehört die Dienstleistung im eigenen Haus. So müssen sie oft zur Fehlerbehebung herangezogen werden, um die  komplexen EDV Systeme der Stadtverwaltung und des Klinikums sowie der Fachschule für Datenverarbei-tung funktionsfähig zu halten.

Die theoretische Ausbildung findet in Form von Berufsschulunterricht im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum I in Kempten statt.
Schwerpunkte der theoretischen Ausbildung liegen im Bereich der betrieblichen Leistungsprozesse und Arbeitsorganisation, im Wissen über informations- und telekommunikationstechnische Systeme sowie in der Programmerstellung und –Dokumentation. Wirtschafts- und Sozialkunde wird ebenfalls unterrichtet.

In der praktischen Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden neben der Fachschule für Datenverarbeitung die EDV-Abteilungen der Stadtverwaltung und des Klinikums und erhalten kaufmännische Grundkenntnisse in den Stadtwerken. Zudem wird ein Praktikum in der Personalverwaltung abgeleistet.

Ausbildung kompakt:

  • Voraussetzungen:
    mind. überdurchschnittlicher Hauptschulabschluss
  • Dauer der Ausbildung:
    3 Jahre
  • Theoretische Ausbildung:
    praxisorientierter Berufsschulunterricht an der Berufsschule in Kempten
  • Praktische Ausbildung:
    überwiegend in der Fachschule für Datenverarbeitung, aber auch in den EDV-Abteilungen der Stadtverwaltung und des Klinikums sowie in den Stadtwerken.
  • Ausbildungsbeginn:
    1. September
nach oben

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung entwickeln und programmieren kundenspezifische Software. Sie testen bestehende Anwendungen, passen sie an und entwickeln anwendungsgerechte Bedienoberflächen. Darüber hinaus beheben sie Fehler und beraten und schulen die Anwender. Dies kann individuell oder in Gruppen geschehen.
Das Aufgabengebiet erstreckt sich über den gesamten Bereich der aktuellen Informations- und Telekommunikationstechnologien bis hin zu Multimedia-Anwendungen und technischen, mathematischen-wissenschaftlichen oder kaufmännischen Anwendungen.
Zudem gehören sowohl die Beschaffung der Geräte als auch die Entscheidung über deren Einsatz zu den Aufgaben der Fachinformatiker/innen.

Die ständige Zunahme moderner IT-Infrastrukturen und Netzwerksysteme in allen Verwaltungs- und Unternehmensbereichen sichert vielfältige und breitgefächerte Einsatzmöglichkeiten.

Mit diesem Beruf kann man in allen Branchen und Wirtschaftszweigen (Industrie, Handel, öffentlicher Dienst etc.) tätig sein.

Zu der wichtigsten Aufgabe bei der Stadt Memmingen gehört die Dienstleistung im eigenen Haus. So müssen sie oft zur Fehlerbehebung herangezogen werden, um die komplexen EDV Systeme der Stadtverwaltung und des Klinikums sowie der Fachschule für Datenverarbeitung funktionsfähig zu halten.

Die theoretische Ausbildung findet in Form von  Berufsschulunterricht im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum I in Kempten statt.
Schwerpunkte der theoretischen Ausbildung liegen im Bereich der betrieblichen Leistungsprozesse und Arbeitsorganisation, im Wissen über informations- und telekommunikationstechnische Systeme sowie in der Programmerstellung und –Dokumentation. Wirtschafts- und  Sozialkunde wird ebenfalls unterrichtet.

In der praktischen Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden neben der Fachschule für Datenverarbeitung die EDV-Abteilungen der Stadtverwaltung und des Klinikums und erhalten kaufmännische Grundkenntnisse in den Stadtwerken. Zudem wird ein Praktikum in der Personalverwaltung abgeleistet.

Ausbildung kompakt:

  • Voraussetzungen:
    mind. überdurchschnittlicher Hauptschulabschluss
  • Dauer der Ausbildung:
    3 Jahre
  • Theoretische Ausbildung:
    praxisorientierter Berufsschul-unterricht an der Berufsschule in Kempten
  • Praktische Ausbildung:
    überwiegend in der Fachschule für Datenverarbeitung, aber auch in den EDV-Abteilungen der Stadtverwaltung und des Klinikums sowie in den Stadt-werken.
  • Ausbildungsbeginn:
    1. September

 

Aktuell zu besetzende (Ausbildungs-)Stellen finden Sie auf unserer Seite Stellenangebote.