Stadt Memmingen
Pressestelle
Marktplatz 1
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-101
Fax: 08331/5433

pressestelle(at)memmingen.de

Seiteninhalt:

Information aus dem Rathaus

Freitag 16. Mai 2014

Avi Primor besucht Memmingen

Kategorie: Rathausinformationen

Von: Pressestelle

Der ehemalige israelische Botschafter in Deutschland Avi Primor beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Memmingen im Amtszimmer von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger. Von links: Der Ehrenvorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG), Rolf Kleidermann, die Leiterin des Europabüros, Alexandra Störl und die Vorsitzende der DIG, Efrat Pan sowie Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger. Foto: Europabüro

Den langjährigen Botschafter des Staates Israel in der Bundesrepublik Deutschland, Avi Primor, empfing Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger kürzlich in seinem Amtszimmer. Primor war von 1993 bis 1999 israelischer Botschafter in Deutschland.

Das Stadtoberhaupt tauschte sich mit Primor über die aktuellen zeitgeschichtlichen Ereignisse intensiv aus. Im Rahmen seiner Begrüßung erzählte Holzinger von den guten Beziehungen zwischen den Partnerstädten Memmingen und Kiryat Shmona in Israel.

Für Primor ist Memmingen keine unbekannte Stadt, bereits vor 20 Jahren besuchte er schon die Maustadt. Primor lebt zwischenzeitlich in Tel Aviv. Er pflegt aber immer noch gute Beziehungen zu Deutschland: Seit 2008 ist er Mitglied des Hochschulrats der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und seit März 2010 Präsident der Israelischen Gesellschaft für Außenpolitik.

Seine Kurzvita:

Avi Primor wurde 1935 in Israel geboren. Er studierte von 1952 bis 1955 Politologie und Internationale Beziehungen an der Hebräische Universität in Jerusalem. Nach dem Militärdienst war er zunächst Botschaftssekretär in Abidjan (Elfenbeinküste), im Anschluss von 1963 bis 1965 Botschafter in Dahomey (heute Republik Benin) sowie von 1965 bis 1969 Direktor für Skandinavische Angelegenheiten im Außenministerium Jerusalem. Von 1969 bis 1975 war Primor Gesandter der Botschaft des Staates Israel in Frankreich und gleichzeitig Sprecher der Israelischen Delegation bei der Friedenskonferenz in Genf (1973).

Er bekleidete danach weitere Ämter und Funktionen, darunter als Sprecher des Außenministeriums und Direktor der Presseabteilung, als Direktor der Abteilung Internationale Organisationen, Direktor der Afrika-Abteilung und Stellvertreter des Staatssekretärs des Außenministeriums. Von 1987 bis 1991 war Primor Botschafter, akkreditiert bei der Europäischen Gemeinschaft sowie gleichzeitig beim Belgischen König und beim Luxemburgischen Großherzog und von 1993 bis 1999 Botschafter des Staates Israel in der Bundesrepublik Deutschland. Seit 2008 ist er Mitglied des Hochschulrats der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und seit März 2010 Präsident der Israelischen Gesellschaft für Außenpolitik.