Stadt Memmingen
Pressestelle
Marktplatz 1
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-101
Fax: 08331/5433

pressestelle(at)memmingen.de

Seiteninhalt:

Information aus dem Rathaus

Freitag 16. Mai 2014

„Das Wertvollste ist die Freiheit“

Kategorie: Rathausinformationen

Von: Pressestelle

Freiheitsbrunnen am Weinmarkt eingeweiht

Der neue Brunnen am Weinmarkt

Der neue Freiheitsbrunnen auf dem Memminger Weinmarkt. In der Mitte eines Sockels aus Illerkies-Würfel steht eine neun Meter hohe, aus zwölf Bronzetafeln konzipierte Stele. Die Bronze-Platten stehen für die im Jahr 1525 verfassten „Zwölf Bauernartikel“.

Dicht gedrängt stehen die Gäste um den Brunnen herum

Viele Bürgerinnen und Bürger kommen zur Einweihung des Brunnens im Rahmen von „Memmingen blüht“.

Elisabeth Bach-Schedel erhält von OB Dr. Holzinger die Freiheitspreis-Medaille

Für ihr Engagement erhält die Stifterin Elisabeth Bach-Schedel die Freiheitspreis-Medaille von Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger verliehen.

Schülerinnen und Schüler beim verlesen der Bauernartikel

Schülerinnen und Schüler der Memminger Sebastian-Lotzer-Realschule tragen die „Zwölf Bauernartikel“ vor. Fotos: Birk/Pressestelle Stadt Memmingen

Mit einem Festakt stellte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger im Rahmen von „Memmingen blüht“ den neugestalteten Freiheitsbrunnen am Weinmarkt der Öffentlichkeit vor. Der Brunnen ist nur einen Steinwurf von der Kramerzunft entfernt, dem Gebäude, in dem im Jahr 1525 die „Zwölf Bauerartikel“ verfasst wurden.

Mit den Worten „Wasser marsch“ nahm Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger den Brunnen offiziell in Betrieb. Doch wer jetzt mit fließendem Wasser gerechnet hat, wurde überrascht. Das „Brunnenkunstwerk“ hüllte sich in einen fast mystischen Wassernebel. Bei der Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste und der Bürgerschaft hatte der Rathauschef zuvor die „Zwölf Artikel“ als die erste schriftliche Erwähnung von „Menschenrechten in Europa“ bezeichnet. „Das Wertvollste, das der Mensch haben kann, ist die Freiheit“, betonte Dr. Holzinger, gerade auch im Hinblick auf den schwelenden Konflikt in der Ukraine.

Andy Brauneis war im Jahr 2009 aus einem Wettbewerb als Sieger hervorgegangen. Der Künstler erläuterte seine gestalterische Idee: Auf dem langgezogenen Weinmarkt solle die weithin sichtbare Stele ein Ort sein, um sich zu treffen. „Ich wünsche mir, dass die Memminger Bürgerschaft von ihrem Brunnen Besitz ergreift“, so Brauneis. Durch das „versprühen des Brunnenwasser“ werde wesentlich weniger Wasser verbraucht, als bei herkömmlichen Brunnen, betonte der Künstler.

Die Dekane Kurt Kräß und Ludwig Waldmüller segneten den neuen Brunnen und betonten: „Freiheit heißt, sich eine Meinung zu bilden“. Dazu gehöre auch Meinungsaustausch und Gerechtigkeit. Abschließend betrachtet, seien die „Zwölf Bauernartikel“ und ihre Bedeutung aktueller denn je.

Schülerinnen und Schüler der Sebastian-Lotzer-Realschule trugen die einzelnen Bauernartikel vor. In Auszügen sind die Artikel auf zwölf kleinen Bronzetafeln am Fuß des Brunnens eingelassen.

Dr. Holzinger dankte Elisabeth Bach-Schedel für ihr Engagement. Bach-Schedel stiftete einen namhaften Betrag und machte so das Brunnenprojekt überhaupt erst möglich. Zum Dank erhielt die Stifterin vom Oberbürgermeister eine kleine Freiheitspreis-Medaille verliehen.

Der Bläserchor St. Martin übernahm die musikalische Gestaltung des Festaktes und tausende Gäste von „Memmingen blüht“ hatten an diesem Tag die Gelegenheit, den neuen Freiheitsbrunnen in Augenschein zu nehmen.