Seiteninhalt:

MEWO Kunsthalle "KINO und der kinematografische Blick"

Zeitraum:  23.03.2013

Kurzbeschreibung:
Ausstellung über die Einflüsse des Kinos auf unsere Sehweisen, mit Arbeiten von F. Hahn, O. Fast, R. Grünfelder, E. Mathias, J. Müller, G. Parthen, M. Sauter, J. Sealey, J. Silva, J. Stezaker, C. von Wedemeyer und M. Wong.

Öffnungszeiten: Di., Mi., Fr., Sa., So. und Feiertage von 11 bis 17 Uhr. Do. 13 bis 19 Uhr.

Ausführliche Beschreibung:

 KINO und der kinematografische Blick

Die über hundertjährige Geschichte des Kinos hat nicht nur innerhalb des Mediums bahnbrechende Ent­wicklungen durchlaufen - von der handbetriebenen Kurbelkamera bis hin zur digitalen Animation und zur 3D-Projektion - sondern hat im Laufe dieser Zeit auch unsere Wahrnehmung und dadurch uns selbst grund­legend verändert.

Wir erfahren die Welt jenseits unseres eigenen Horizonts über Gespräche und mediale Vermittlung, durch Be­richte, Erzählungen und Geschichten, und malen uns diese häufig nach unserer eigenen Vorstellung aus. Mit der Fotografie und dem bewegten Abbild des Films nehmen wir diese jedoch auch als Realität wahr, und machen auf diese Weise Erfahrungen, die sich von tatsächlich Erlebtem kaum unterscheiden. Wir haben ei­ne genaue Vorstellung von New York, San Francisco oder Peking, lange bevor wir diese Orten selbst bereisen; wir wissen um Fantasy-welten und Liebesschmerz, um Geheimagenten, Sissi und Krimige­schich­ten.

Wir haben eine Erinnerung an Geschehnisse, die über ein Medium vermittelt wurden und die sich nun mit den Erinnerungen unserer eigenen Erfahrungen mischen. ‚KINO und der kinematografische Blick‘ dokumen­tiert dieses Phänomen einer verschwommenen Realität durch künstlerische Arbeiten in den unterschied­lichsten Materialien.

In seinem Kurzfilm The Immersive Power of Cinema schlägt Jason Silva einen großen philosophi­schen und überaus unterhaltsamen Bogen, um zu erklären, weshalb Kino ein solch faszinierendes und einflussreiches Medium ist, und schafft auf diese Weise eine Grundlage für die gesamte Aus­stel­lung. Jana Müller (Foto­gra­­fie) und Friedemann Hahn (Malerei) interpretieren in ihren Werken ikoni­sche Kinoszenen aufs Neue, wäh­rend Emanuel Mathias (Video), Martina Sauter (Fotografie), John Stezaker (Collage), John Sealey (Vi­deo) und Ming Wong (Video und Installation) das Nachleben der kinematografischen Erfah­rung und ihr Nachwirken in der zeitgenössischen Kultur untersuchen. Georg Parthen (Fotografie) porträtiert Kinopaläste als Orte visuellen Erlebens. Und Omer Fast (Film), Romeo Grünfelder (Film) und Clemens von Wedemeyer (Film) machen sichtbar, wie unsere Er­wartung an eine Erzählung von unseren kinematografischen Erfahrung bestimmt wird.


Jens Schubert: BLACKMAGICKPARTY

Ein Blick ins Atelier Jens Schubert (*1983) collagiert für seine Linolschnitte mit Druckplatten und Motiven, und legt die Farbschichten wie in einem Palimpsest übereinander. In zahllosen Druckvorgängen fügt er Neues hinzu und überdruckt Gewesenes, wobei die Produktionsprozesse durch das Verfahren und die Materialität der Druckfarbe stets erfahr- und sichtbar bleiben.

Josef Madlener: Sammlungspräsentation.

Im Grafikkabinett zeigen wir Arbeiten von Josef Madlener aus unserer Sammlung.

Eintritt:
3 €, erm. 2 €
Ort:
MEWO Kunsthalle
Bahnhofstr. 1
87700 Memmingen
Telefon 08331/850-771
Stadtplan: Google Maps
Veranstalter:
Kulturamt Memmingen
Homepage: www.memmingen.de/kultur.html
kulturamt(at)memmingen.de
Telefon: 08331/850-131