Anschrift der Arena:

Bodenseestraße 46
87700 Memmingen

Logo der neuen Sportarena

Seiteninhalt:

Historie des Memminger Stadions

nach oben

1929 Bau des Stadions und der Stadionhalle

Alte Ansichtskarte
Alte Ansicht des Memminger Stadions

Der Stadion blickt an seinem Standort auf eine lange Tradition zurück.

Schon 1913 plante der Magistrat, unterhalb des 1904 errichteten, 1908 nach Otto von Bismarck benannten Aussichtsturmes einen "Volkspark" mit einem Fest- und Spielplatz anlegen zu lassen, doch wegen des 1. Weltkrieges wurden diese Planungen nicht verwirklicht.

1927 reichten schließlich mehrere Architekten Entwürfe für einen "Volkspark" und eine "Festhalle" an der Bodenseestraße ein.

Das Stadiongelände mit Blick auf die Stadt und die Josefskirche

Am 30. Juni 1929 wurde das Stadion samt Festhalle eröffnet. In einer weitsichtigen Entscheidung hatte die Stadt beschlossen, dass neue Stadion weit vor den Toren der Stadt zu errichten.

Das erste Fußballspiel auf dem neuen Hauptplatz des Stadions endete mit einem mit einem 3:1 Sieg des FC Memmingen gegen den FC Kempten. Es folgte am 4. August 1929 ein Fußball-Werbespiel gegen die Oberliga-Mannschaft des FC Bayern München, das die Gäste mit 11:1 gewannen.

Frauen-Turnfest 1931. Im Hintergrund die damalige Tribüne.

Im 18. und 19. Juli 1931 fand im Memminger Stadion das 2. Bayerische
Frauen-Turnfest statt. Der damalige Oberbürgermeister Fritz Braun rief
Bayerns Sportlerinnen mit folgenden Worten zur Teilnahme auf: "Kommt zum 2. Bayerischen Frauenturnfest nach Memmingen und ihr werdet eine durch reiche Geschichte ehrwürdige und schöne Stadt finden, die aber nicht in verträumter Romantik schläft, sondern in ihren Mauern ein reges und
tätiges Leben zeigt; ihr werdet aber auch ein Fest erleben, an dem die ganze
Stadt mit Freuden sich beteiligt, das auch eine Erinnerung fürs ganze Leben
gibt, an der ihr euch immer freuen könnt!"

nach oben

1955 Errichtung der Stadion-Tribüne

Tribüneneröffnung am 04.12.1955.

Am 4. Dezember 1955 eröffnete der damalige Oberbürgermeister Dr. Heinrich Berndl die neue 1000 Besucher fassende Tribüne.

1963 wurde die Stadionhalle um Wasch- und Umkleideräume, Versammlungsräume, eine Platzwartwohnung und eine Bühne erweitert.

1971 errichtet die Stadt neben der Haupttribüne auf beiden Seite jeweils eine kleine Stehttribüne. 1972 werden neue Kassenhäuschen zum Eingang Bodenseestraße hin errichtet.

1973 folgt das "weiße Haus", eine so genanntes Gerätehaus mit Umkleidekabinen am Hauptplatz. Hier befindet sich auch ein Verkaufsstand für Essen und Getränke.

Am 30. Juni 1979 konnte der damalige Oberbürgermeister Dr. Bauer dann das Vereinsheim des FC Memmingen mit Gaststätte einweihen. Im Untergeschoß hat die Stadt Toiletten, Umkleidekabinen und Duschen errichtet.

1985 wird das Dach der Stadionhalle erneuert. 1989 wird ein Kunstsandrasenplatz auf dem Stadiongelände errichtet und 1991 werden schließlich die grünen Kassenhäuschen angeschafft.

1989 bis 2004 finden kleinere Sanierungen im Stadion statt, die in erster Linie die Rasenplätze betreffen. Daneben wird eine neue Lautsprecheranlage angeschafft. Am 30. Juni 2004 wird das Doppeljubiläum "75 Jahre Stadion Memmingen - 25 Jahre FCM-Stadion-Gaststätte" gefeiert.

Abbruch der Tribüne.
Der Bagger macht sich an den Abriss.

Am 27.3.2006 wird schließlich mit dem Abbruch der Tribüne begonnen. Die neue Fußballarena kann kommen. Die Leichtathletikanlagen im BBZ Stadion waren im Jahr 2000 aufwendig saniert worden. Die ist die Laufbahn im Stadion ist überflüssig geworden. Es kann nun eine reine Fuballarena mit Tribünen direkt am Spielfeld entstehen.

nach oben

2006 Neubau als Arena

Erster Spatenstich für den 1. Bauabschnitt
Der offizielle Spatenstich am 26. Mai 2006

Um modernen Standards zu entsprechen, beschloss der Stadtrat im Frühjahr
2006, ein neues Fußballstadions zu errichten. Am 26. Mai 2006 war dann der offizielle Spatenstich für den ersten Bauabschnitt des Neubaus der Fußballarena. Dabei wurde bis Ende Juni 2006 das Rasenspielfeld abgesenkt.

Im Oktober 2006 war der Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt. Der Neubau der Tribüne, der Umkleiden und Sanitäranlagen sowie der Nebenräume begann.

Die Tribüne mit einem der Flutlichtmasten im Juni 2007
Blick auf die Tribüne

Es geht stetig voran. Im Juni 2007 wird das Tribünendach fertig und die Flutlichtmasten mit -anlage werden aufgestellt.

Im Juli folgen die roten Schalensitze und die neue Anzeigetafel. Wieder eine Premiere im Stadion.

 

nach oben

2007 Einweihung der Arena

Schlüsselübergabe am 26. Juli 2007: v.l.n.r. FCM-Vorsitzender Dieter Degenhart, BSC-Vorsitzender Martin Gebhart, Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Architekt Alfred Grözinger.

Am 26. Juli 2007 ist es dann endlich soweit: die neue Fußballarena kann feierlich eingeweiht werden. Architekt Grözinger übergibt den symbolischen Schüssel Oberbürgermeister Dr. Holzinger und den Vereinsvorsitzenden Degenhart (FC Memmingen) und Gebhart (BSC Memmingen). 2 000 Besucherinnen und Besucher sind bei der Einweihung dabei und nutzen die anschließende Besichtigungsmöglichkeit der neuen Tribüne.

Am 28. Juli 2007 findet das erste Spiel in der neuen Arena statt. Zum Bayernliga-Eröffungsspiel empfängt der FC Memmingen den FC Kempten. Das Spiel vor 6 650 Zuschauern endet mit einem 0:0.