Stadt Memmingen
Pressestelle
Marktplatz 1
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-101
Fax: 08331/5433

pressestelle(at)memmingen.de

Seiteninhalt:

Aktuelles in Memmingen

Mittwoch 02. November 2016

Dritte Verlegung von "Stolpersteinen" in Memmingen

Kategorie: Rathausinformationen

Von: Pressestelle

Künstler Gunter Demnig hat 28 neue Gedenksteine gesetzt

Der Künstler Gunter Demnig und DIG-Vorsitzende Efrat Pan bei der Verlegung von "Stolpersteinen" zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Memmingen. (Fotos: Julia Mayer/Pressestelle Stadt Memmingen)

Beim Empfang anlässlich der dritten Verlegung von "Stolpersteinen" in Memmingen trägt sich Dr. Mirjam Rosenberg-Nordmann, Urenkelin der NS-Opfer Salo und Mathilde Laupheimer, in das Goldene Buch der Stadt ein. Dahinter (v.re.) OB Dr. Ivo Holzinger, Bürgermeister Werner Häring, René Nordmann, Enkel von Salo und Mathilde Laupheimer, sowie Helmut Wolfseher, Vorsitzender des Vereins "Stolpersteine in Memmingen".

Applaus gab es für das Klarinetten-Trio der städtischen Sing- und Musikschule mit (v.li.) Pia Rieder, Jennifer Seewald und Elisabeth Garber, das den Empfang musikalisch umrahmte.

Auf Einladung des Vereins "Stolpersteine in Memmingen" mit dem Vorsitzenden Helmut Wolfseher hat der Künstler Gunter Demnig an zwölf Stellen im Stadtgebiet 28 neue "Stolpersteine" verlegt, die an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern sollen. 

Zum Auftakt sprach Schirmherr Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger an der ersten Verlegestelle in der Oberen Straße 25 in Amendingen ein Grußwort. Er begrüßte den Künstler Gunter Demnig, den Vorsitzenden des Vereins "Stolpersteine in Memmingen" Helmut Wolfseher, die Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) Efrat Pan, Angehörige der NS-Opfer und die Schülerinnen und Schüler des Bernhard-Strigel-Gymnasiums, die unter der Leitung der Lehrkräfte Dr. Thomas Epple und Matthias Bachmann im Rahmen eines Projektseminars zum Thema "Stolpersteine" auf der Suche nach Euthanasie-Opfern im Archiv des Bezirkskrankenhauses in Kaufbeuren auf das Schicksal der zehnjährigen Franziska Endres gestoßen waren.

Vertreter des Stadtrats, des Vereins "Stolpersteine in Memmingen", der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und interessierte Bürgerinnen und Bürger begleiteten den Künstler anschließend an die weiteren Verlegestellen in der Illerstraße, Saarlandstraße, Lindenbadstraße, Krautstraße, Kalchstraße, Bahnhofstraße, Maximilianstraße, Kramerstraße, Roßmarkt und Zangmeisterstraße und gedachten dabei der Ermordeten und Vertriebenen.

Anschließend begrüßte Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger zahlreiche Ehrengäste und Gäste anlässlich der dritten Verlegung von "Stolpersteinen" in Memmingen zu einem Empfang mit Eintrag in das Goldene Buch der Stadt im Sitzungssaal des Rathauses. Ein besonderer Gruß galt den aus Großbritannien und der Schweiz angereisten Angehörigen der NS-Opfer, derer in der Feierstunde gedacht wurde. Für den stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgte das Klarinetten-Trio der städtischen Sing- und Musikschule mit Elisabeth Garber, Pia Rieder und Jennifer Seewald.

Info:
In Memmingen erinnern bisher insgesamt 57 "Stolpersteine" an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Der Verein "Stolpersteine in Memmingen" e.V. freut sich über Spenden und Patenschaften für weitere Gedenksteine. Spendenkonto: VR-Bank Memmingen, Konto-Nr. 69779, BLZ: 731 900 00,
IBAN: DE23 7319 0000 0000 0697 79, BIC: GENODEF1MM1.