Wirtschaftsförderung
der Stadt Memmingen

Michael Haider
Kuttelgasse 22
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-733
Fax: 08331/850-732

wirtschaftsfoerderung
@memmingen.de

Wirtschaftsraum Memmingen-Unterallgäu Innovation Zukunft

Wußten Sie schon, dass Memmingen ...

  • einen verstädterten Kerneinzugsbereich von knapp 51 000 Personen, also weit mehr als die Einwohnerzahl, aufweist
  • rund 261 000 Einwohner in seinem Marktgebiet vereint, mit steigender Tendenz
  • in seinem Marktgebiet über ein Kaufkraftpotential von 1.379 Millionen Euro verfügt
  • einen Einzelhandelsumsatz in der Gesamtstadt von ca. 464 Millionen Euro erzielt
  • über 50 000 Quadratmeter Verkaufsfläche in der Innenstadt konzentriert
  • zentrale Versorgungsfunktion für die Stadt und die umliegenden Landkreise Unterallgäu, Biberach und Ravensburg übernimmt?

Seiteninhalt:

nach oben

Weltmarktführer aus Memmingen

Das Gewerbegebiet Nord im Jahr 2015 von oben.
Das Gewerbegebiet Nord von oben.

Eine leistungsfähige Industrie macht Memmingen zu einem starken Wirtschaftsstandort  - über 11.500 Beschäftigte sind im Bereich des produzierenden Gewerbes tätig.

Eine ganze Reihe „Hidden Champions“, deren Leistungen und Stärke weit über die Region hinaus strahlen, teilweise gar weltweite Marktführerschaft erringen konnten, sind in Memmingen vorzufinden. Hier sind zu nennen Berger, Dachser, Goldhofer, Hans Kolb Wellpappe, Magnet-Schultz, Pfeifer Seil- und Hebetechnik, Rohde und Schwarz, Baumaschinen Stetter und einige weitere bedeutende Memminger Firmen. Bei kontinuierlichen Steigerungsraten erzielt das verarbeitende Gewerbe über 1,5 Milliarde Euro Umsatz. Der Anteil des Auslandsumsatzes liegt bei rund 32%.

Das heimische Handwerk beschäftigt in über 600 Betrieben ca. 5.400 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz lag im Jahr 2014 bei 494 Millionen Euro.

Das vielseitige Einzelhandelsangebot entspricht der Funktion eines Oberzentrums. Ca. 6.500 Beschäftige arbeiten in Memmingen im Handel, Gastgewerbe und Verkehr, daneben etwa 10.300 im Bereich der sonstigen Dienstleistungen.

nach oben

Zweitgrößtes zusammenhängendes Gewerbegebiet Schwabens

Die Stadt Memmingen hat durch vorausschauende Grundstückspolitik und Planung ihr Gewerbegebiet Nord am Schnittpunkt der Autobahnen A 7 und A 96 kontinuierlich entwickelt und auf einer Fläche von ca. 200 ha mit erheblichem Aufwand eine bedarfsgerechte moderne Infrastruktur geschaffen. An der Dr.-Karl-Lenz-Straße haben sich namhafte Memminger Firmen niedergelassen bzw. konnten dorthin ausgelagert werden. Die Memminger Brauerei AG fand neben Firmen aus dem gewerblichen und industriellen Bereich wie Baumaschinen Stetter, Seil- und Hebetechnik Pfeifer sowie Hans Kolb Wellpappe einen neuen Standort in Schwabens zweitgrößtem zusammenhängenden Gewerbegebiet.

Auch an der nördlich der Autobahn A 96 gelegenen Fraunhoferstraße fanden u. a., Buzil, Gienger, Thomas und das Memminger MedienCentrum einen neuen, entwicklungsfähigen Standort. Jüngste Ansiedlung: die englische Nobelmarke Aston Martin baute ihre zweite Niederlassung Bayerns im Gewerbegebiet Nord. Mit der Dachser Niederlassung Allgäu, Gebrüder Weiss, Speditionen Honold/Epple und Kolb haben sich auch zunehmend Firmen aus dem Bereich der Logistik an dieser bedeutenden Verkehrschnittstelle angesiedelt. Die Firmen Gebrüder Weiss sowie Dachser haben in vergangener Zeit zudem expandiert.

Insgesamt bietet die diversifizierte und vor allem mittelständische Struktur Memmingens knapp 29.000 Menschen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

Ankunft am Allgäu-Airport
Ankunft am Allgäu-Airport