Newsfeed der Stadt Memmingen http://www.memmingen.de/ Neue Artikel aus der Stadtverwaltung Memmingen de Newsfeed der Stadt Memmingen http://www.memmingen.de/typo3conf/ext/tt_news/ext_icon.gif http://www.memmingen.de/ 18 16 Neue Artikel aus der Stadtverwaltung Memmingen TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Mon, 22 May 2017 16:37:00 +0200 „Stärken Sie die kommunalen Strukturen in Europa“ http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6664&cHash=ac57a3bbbb658440e4f4a18bb2b70448 Altoberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger erhält den „Mérite Européen“ in Gold - Ordensverleihung in... Rathausinformationen pressestelle@memmingen.de Mon, 22 May 2017 16:37:00 +0200 Straßenbeleuchtung am Tiroler Ring erneuert http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6662&cHash=2ba61cd4296a9883989eb74e0a6197ba Stadt Memmingen rüstet weiter auf LED um Rathausinformationen pressestelle@memmingen.de Fri, 19 May 2017 10:31:00 +0200 Internationale Top-Galeristin im Rathaus empfangen http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6660&cHash=1d36052e10fb62046943c372fd7fcc21 Oberbürgermeister gratuliert Monika Sprüth zum 68. Geburtstag - Ausstellung vom 19. Mai bis 3.... Vor der Eröffnung der Ausstellung "Never enough - Monika Sprüth und die Kunst" an ihrem Geburtstag in ihrer Geburtsstadt Memmingen hat Oberbürgermeister Manfred Schilder die namhafte Galeristin im Rathaus empfangen. Das Stadtoberhaupt dankte Monika Sprüth für die Ausstellung mit Werken von Cindy Sherman, Andreas Gursky und Jenny Holzer in der MEWO-Kunsthalle und gratulierte herzlich zum 68. Geburtstag. Sie habe lebhafte Erinnerungen an ihre frühe Kindheit in Memmingen, erzählte Monika Sprüth im Kreise von Bürgermeisterin Margareta Böckh, Kulturamtsleiter Dr. Hans-Wolfgang Bayer und Kunsthallenleiter Dr. Axel Lapp beim Empfang im Amtszimmer des Oberbürgermeisters. Ob Kinderfest, Fischertag oder Nachmittage im Atelier des Bildhauers Max Pöppel, der damals am Fischerbrunnen arbeitete, sie denke gerne an diese Zeit zurück. "Auch heute ist Memmingen eine interessante Stadt mit verborgenen Kulturgütern wie dem Strigel-Museum", sagte Sprüth. "Wir sind stolz auf unsere Stadt. Und auch bei denen, die es in die Ferne zieht, bleibt Memmingen immer im Herzen, weil es eine liebens- und lebenswerte Stadt ist", meinte der Oberbürgermeister. Er dankte Monika Sprüth, dass sie die MEWO-Kunsthalle für ihre Schau gewählt habe. "Die Idee entstand auf Anfrage des Kunsthallenleiters Dr. Lapp", berichtete Sprüth. Dass es in einer kleinen Stadt wie Memmingen eine Kunsthalle gebe, die interessante Ausstellungen für zeitgenössische Kunst mache, das habe sie mit ihren Aktivitäten gerne unterstützt, betonte die international anerkannte Galeristin mit Standorten in Berlin, London und Los Angeles. Schilder sprach Dr. Lapp und Kulturamtsleiter Dr. Bayer seinen Dank aus für die gelungene Zusammenarbeit und wünschte der Ausstellung viel Erfolg und zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Zur Person:
Monika Sprüth, geboren am 18. Mai 1949 in Memmingen, studierte zunächst Architektur in Aachen und arbeitete als Stadtplanerin in Oberhausen, bevor sie 1983, mit einer Ausstellung von Andreas Schulze, ihre erste Galerie in Köln eröffnete. Bereits die zweite Ausstellung war Rosemarie Trockel gewidmet und legte damit den Grundstein für eine dezidiert feministische Ausrichtung der Galerie, zu deren Künstlern seit jener Zeit auch Cindy Sherman, Barbara Kruger, Louise Lawler und Jenny Holzer gehören. 1998 fusionierte Monika Sprüths Galerie mit jener von Philomene Magers. Heute unterhält Sprüth Magers Standorte in Berlin, London und Los Angeles und zählt zu den weltweit einflussreichsten Galerien. 
Info:
Die Ausstellung "Never enough – Monika Sprüth und die Kunst" ist vom
19. Mai bis 3. September 2017 in der MEWO-Kunsthalle, Bahnhofstraße 1, 87700 Memmingen zu sehen. Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag: 11 bis 17 Uhr
Donnerstag: 13 bis 19 Uhr
Feiertage: 11 bis 17 Uhr
Montag (außer an Feiertagen): geschlossen
]]>
Rathausinformationen pressestelle@memmingen.de Thu, 18 May 2017 15:25:00 +0200
Für schnelle Hilfe in der Not http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6659&cHash=fee0121f5d2817d5853543a6eb86f1fa Verbandsversammlung des Zweckverbands für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung (ZRF)... Für schnelle und kompetente Hilfe bei Unglücksfällen setzt sich der Zweckverband für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung Donau-Iller (ZRF) ein, der in Memmingen nun seine 29. Verbandsversammlung hielt. Oberbürgermeister Manfred Schilder begrüßte die Verbandsmitglieder zur Sitzung im Rathaus und sprach ihnen seine große Anerkennung aus. „Für Ihre verantwortungsvolle und unentbehrliche Tätigkeit gilt Ihnen mein aufrichtiger Dank. Bei einem Unfall kommt es vor allem auf schnelle und koordinierte Hilfe an“, betonte der Oberbürgermeister.
Thematisiert wurde bei der Verbandsversammlung unter anderem die zukünftige Betriebsstruktur der Integrierten Leitstellen (ILS) in Bayern. Der Zweckverband für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung (ZRF) ist ein kommunaler Zusammenschluss mit dem Ziel, die Aufgaben zur Organisation des Rettungsdienstes und der Feuerwehralarmierung gemeinschaftlich zu bewältigen. Verbandsmitglieder des ZRF Donau-Iller sind neben der Stadt Memmingen der Landkreis Günzburg, der Landkreis Neu-Ulm sowie der Landkreis Unterallgäu. 
  ]]>
Rathausinformationen pressestelle@memmingen.de Thu, 18 May 2017 12:29:00 +0200
Freude über hervorragende Ergebnisse http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6655&cHash=64235c95ffe3c4055ed82b9a3980425e Schülerinnen der Städtischen Sing- und Musikschule erreichen Höchstpunktzahlen bei... Rathausinformationen pressestelle@memmingen.de Thu, 18 May 2017 09:19:00 +0200 Beratung für Existenzgründer in Memmingen http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3603&cHash=8b9b1a3becb263f046116b4a981065f7 Am Montag, 12. Juni, von 9 bis 11 Uhr im Existenzgründungszentrum.
  • Existenzgründung und –sicherung,
  • Betriebsübernahme,
  • Planung und Verfolgung technischer Projekte,
  • Betriebsorganisation und Bewerbung für einen Arbeitsplatz.
  • Der Vertreter der Aktivsenioren Bayern e.V. kann ebenso die fachkundige Stellungnahme zur Beantragung des Existenzgründungs-Zuschusses abgeben. Von 09.00 bis 11.00 Uhr steht ein Mitglied der Aktivsenioren zu einem kostenlosen, vertraulichen Vier-Augen-Gespräch im (egz: Existenzgründungszentrum Memmingen und Unterallgäu, In der Neuen Welt 8 in Memmingen zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos beim (egz: Memmingen unter Tel. 08331/92410, e-mail: info@egz-mm.de.]]>
    Wirtschaft wirtschaftsfoerderung@memmingen.de Wed, 17 May 2017 16:45:00 +0200
    Zu Füßen der Abfallberge http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6652&cHash=a0b6ce3c348c4d83dcffb42280162411 Jugendgruppe des Bund Naturschutz besucht Memminger Müllumladestation Rathausinformationen pressestelle@memmingen.de Tue, 16 May 2017 10:37:00 +0200 Unter falschem Namen? http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6650&cHash=422b0ce6c30bc60bfc479017e3162667 Sitzung des Ausländerbeirats mit Oberbürgermeister Manfred Schilder Es falle ihm schwer, überhaupt noch das Wort „Ausländer“ zu verwenden, so Oberbürgermeister Manfred Schilder bei seiner ersten Teilnahme an einer Sitzung des Memminger Ausländerbeirats. Vielmehr stehe bei diesem Gremium sowie in Memmingen insgesamt das „Miteinander“ im Vordergrund. In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten sei es gelungen, „eine vorbildliche Integration und ein gelebtes Miteinander in der Vielfalt zu schaffen“, lobte Schilder das jahrelange ehrenamtliche Engagement des Beirats. „Ausdruck findet dies unter anderem auch im Fest der Kulturen“, so der Rathauschef weiter. Das Fest der Kulturen findet heuer am 8. Juli im Rahmen der Memminger Meile bereits zum 40. Mal statt. Veranstalter ist der Ausländerbeirat in Zusammenarbeit mit der Stadt Memmingen. Unter dem Applaus der anwesenden Mitglieder dankte Schilder vor Eintritt in die Tagesordnung dem Beirat ausdrücklich für die geleistete Arbeit und hob dessen vorbildliches Beispiel und die wichtige Rolle für Memmingens Bürgerinnen und Bürger hervor. Dass der Oberbürgermeister mit seiner Einschätzung voll im Trend liegt, bestätigte der stellvertretende Vorsitzende Atakan Tufan im Rahmen seines Berichts über die Vollversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns (AGABY) Anfang April in Erlangen. Dort war festzustellen, dass bayernweit mittlerweile überwiegend die Bezeichnung „Integrationsbeirat“ geläufig ist. Daher gibt es auch innerhalb des Memminger Beirats erste Überlegungen hinsichtlich einer möglichen Umbenennung. Vorsitzender Commendatore Antonino Tortorici begrüßte Oberbürgermeister Schilder herzlich im Gremium und drückte seine Freude über dessen Teilnahme aus. Er sehe einer „weiteren guten und positiven Zusammenarbeit“ entgegen, wie sie auch über die letzten Jahre bestens funktioniert habe. Als besonderes Highlight durften sich die Beiratsmitglieder zudem über die Einladung von Claudia Herzog-Kaiser vom Landestheaters Schwaben freuen. Die Referentin für Marketing lud den Ausländerbeirat zu dem furiosen und irrwitzigen und zur interkulturellen Thematik passenden Stück „Vorhaut“ im Juni in das Theater ein.]]> Rathausinformationen pressestelle@memmingen.de Tue, 16 May 2017 07:54:00 +0200 Europa auf dem Marktplatz http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6648&cHash=30b0ed4edc1366c7f145a45812124178 Bürgerdialog mit Broschüren, Leckereinen und Infos
    „Ich finde die Europäische Grundidee gut“, sagt Schüler Jakob Eiber voller Überzeugung. Für besonders wichtig hält der Schüler den Zusammenhalt in Konfliktsituationen, denn da beweise sich die Freundschaft. Dies bekräftigt auch Schulleiter und Vorsitzender der Europa Union Memmingen, Burkhard Arnold: „Unser Ziel ist es mit den Passanten ins Gespräch zu kommen und für die europäische Idee zu werben“. Er freut sich deshalb besonders, dass an diesem Vormittag so viele Menschen an den Infostand kommen und sich informieren und eifrig mitdiskutieren. 

    Auch Oberbürgermeister Manfred Schilder nimmt gerne an dem Bürgerdialog teil. Als überzeugter Europäer liege es ihm besonders am Herzen, für die EU Flagge zu zeigen. „In der heutigen Zeit ist es besonders wichtig, sich der zunehmenden Gleichgültigkeit der EU gegenüber entgegenzustellen“, so der Rathauschef.

    Alexandra Störl, Leiterin des städtischen Europabüros, versorgte die Passanten mit zahlreichem Informationsmaterial. Sie freut sich sehr, dass die Jugendlichen sich mit so viel Engagement für die europäische Idee einsetzen. „Ein friedliches Europa ist heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr“. So lohne es sich umso mehr dafür zu kämpfen!]]>
    Rathausinformationen pressestelle@memmingen.de Mon, 15 May 2017 17:57:00 +0200
    Dr. Wolfram Arlart zum 75. Geburtstag http://www.memmingen.de/125.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6647&cHash=487caa75cbeb83498a1413c1f9821901 Oberbürgermeister empfängt stellvertretenden Heimatpfleger im Rathaus Im Kreise von Bürgermeisterin Margareta Böckh, Heimatpfleger Günther Bayer und Vertretern der Verwaltung gratulierte Oberbürgermeister Manfred Schilder dem stellvertretenden Heimatpfleger und Architekten Dr. Wolfram Arlart zum 75. Geburtstag. In Begleitung seiner Frau Irene nahm der Jubilar die Glückwünsche dankend entgegen.

    Der Oberbürgermeister hob in seiner Laudatio hervor, dass Dr. Arlart sich seit 1986 als stellvertretender Heimatpfleger der Stadt Memmingen im Bereich Stadtarchäologie und Bauforschung für die Stadt Memmingen einsetze. "Dafür möchte ich Ihnen meinen aufrichtigen Dank und große Anerkennung aussprechen", sagte Schilder und ließ einige Lebensstationen des Jubilars Revue passieren. 1968 schloss Arlart sein Architekturstudium an der Technischen Universität München ab und wurde nach der Referendarzeit an der obersten Baubehörde in München 1971 zum Regierungsbaumeister ernannt. Im Jahr 1975 erwarb er den Doktortitel mit seiner Doktorarbeit zum Thema "Die Stadtentwicklung von Memmingen von 350 bis 1400". Seit 1972 hat Arlart ein eigenes Architekturbüro in Memmingen.  "Dr. Arlart hat viele Sanierungs- und Neubaumaßnahmen in Memmingen und Umgebung realisiert, darunter die Generalsanierung des Vöhlin-Gymnasiums mit der neuen Pausenhalle", sagte Schilder. Beachtung fanden auch die Sanierungen der historischen Altstadthäuser Hecker-Haus in der Ulmer Straße, Furthenbach-Haus am Roßmarkt und Schwarz-Haus an der Ecke Kempter-/Baumstraße. Für die Sanierung des Hecker-Hauses und des Schwarz-Hauses wurde Arlart jeweils mit dem Fassadenpreis der Stadt Memmingen ausgezeichnet. Arlart dankte dem Oberbürgermeister für den Empfang im Rathaus und für die Glückwünsche zu seinem Geburtstag. Sein Werdegang sei von seinen Eltern unterstützt worden, die ihn zu Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit und Bescheidenheit erzogen hätten. Auch seiner Frau Irene sei er sehr dankbar, dass sie sich um die Familie mit drei Kindern gekümmert und ihn in seinem arbeitsamen Leben mit einem zeitintensiven Beruf begleitet und den Rücken freigehalten habe. "Architektur mache ich aus Freude des Schaffens", betonte Arlart. Er sei dankbar, dass er schon seit 45 Jahren für die Siebendächer Baugenossenschaft arbeiten dürfe. Zuletzt realisierte er für sie den Neubau der großen Wohnanlage in der Freudenthalstraße gegenüber des Bahnhofs. Für die Gestaltung der Zangmeister-Passage im Auftrag der Siebendächer Baugenossenschaft erhielt er 1999 den Deutschen Architekturpreis.

    Neben der Tätigkeit als Architekt beschäftigt sich Arlart in seiner freien Zeit mit der Geschichte der Stadt. Im Stadtarchiv forscht er seit über 40 Jahren zur Baugeschichte Memminger Häuser und zu Memminger Bildschnitzern der Gotik wie etwa Hans Thoman. Info: Die Doktorarbeit von Wolfram Arlart ist 1977/78 unter dem Titel "Die Stadtentwicklung von Memmingen von 350 bis 1400" in den Memminger Geschichtsblättern des Historischen Vereins Memmingen veröffentlicht worden und kann im Stadtarchiv Memmingen erworben werden.]]>
    Rathausinformationen pressestelle@memmingen.de Mon, 15 May 2017 17:43:00 +0200